Prominente
Nadine und Julia GNTM

Bei "GNTM" gerieten Nadine (r.) und Julia zwischen die Fronten. Bild: Screenshot ProSieben

Zoff eskaliert: Warum plötzlich alle gegen diese "GNTM"-Kandidatin wettern

"Germany's next Topmodel" trifft "Let's Dance". Ungefähr so ließ sich die aktuelle Folge von Heidi Klums Model-Show beschreiben. Denn als Gastjuroren waren Profitänzer Massimo Sinató und die ehemalige "GNTM"-Kandidatin Rebecca Mir geladen. Der Tänzer sollte Heidis Meeeedchen das Tanzen lehren.

Nicht unbedingt für alle Topmodelanwärterinnen eine gute Nachricht. Besonders Nadine war schockiert:

"Standardtänze? Katastrophe bei mir. Ich habe zwei linke Füße beim Tanzen."

Andere hingegen witterten ihre große Chance. Denn mit Lijana und Tamara waren gleich zwei erfahrene Tänzerinnen dabei. Dumm nur, wenn es dann ausgerechnet in der Paradedisziplin doch nicht so gut läuft wie erhofft.

Unterwasser-Katastrophe

Es gehört wohl zu den gefürchtetsten Shootings jeder Staffel: das Unterwasser-Shooting. Zu recht. Denn unter Wasser zu posieren, in einem wallenden Kleid, ist bestimmt nicht leicht. Umso erstaunlicher, dass die Kandidatinnen fast ausnahmslos gut abschnitten. Nur zwei Leuten am Set fiel es extrem schwer: einem der Male-Models – und Julia. Dabei betonte sie erst noch, dass Wasser ihr Element sei. Doch so gut sie sich bei den Proben mit der Sauerstoffflasche im flachen Wasser noch schlug – als es ernst wurde, ging alles komplett schief.

GNTM Folge 11

Derrick, eines der Male-Models, hatte so seine Probleme mit dem Shooting. Bild: ProSieben/Richard Hübner

Sie geriet völlig in Panik und durfte sich dann auch noch schlaue Ratschläge von Heidi anhören. "Du musst ruhig bleiben, du kannst jetzt nicht so hyperventilieren. Das ist auch nicht gut", stellte die Jurorin fest. Aber es half nichts, Julia brach das Shooting vorerst ab und ließ einer anderen den Vortritt. Heidis Bemerkung dazu: Wenn sie's am Ende nicht schafft, ist sie raus. Aber so weit kam es nicht. Beim zweiten Anlauf lief es tatsächlich viel besser.

GNTM Folge 11

Bei Nadine lief das Shooting erstaunlich gut. Bild: ProSieben/Richard Hübner

Der Zickenkrieg

Die Österreich-Gang um Tamara und Maureen vs. Larissa und Lijana: Es hatte sich in den vergangenen Wochen schon angebahnt, nun eskalierte die Situation. Die einen warfen den andere Lästereien vor – und umgekehrt. Nur irgendwann merkten beide Seiten: Da ist doch was faul. Es muss einen "Maulwurf" geben, der mal hier und mal dort mitmischt und die beiden Gruppen gegeneinander aufbringt. Nur wer könnte das sein?

Die Schuldige war schnell gefunden: Nadine. Und plötzlich stand die im Zentrum der Verbalattacken. Selbst die immer zurückhaltende Julia wurde in die Sache mit reingezogen. Sie wagte es nämlich, Nadine in Schutz zu nehmen. Allerdings war das nur von kurzer Dauer. Kaum pausierte der Streit, ergriff Julia die Gelegenheit, um Lijana darüber zu informieren, dass sie eigentlich nur für Nadine gelogen habe – und von der dazu sogar aufgefordert wurde.

Das war zu viel für Lijana. Sie rastete gegenüber Nadine komplett aus:

"Das treibt mir die Tränen in die Augen. Das geht überhaupt nicht. Du bist die Schlimmste von allen."

Etwas kurios: Schon am nächsten Tag wurde das Kriegsbeil wieder begraben. Zumindest vorerst. Denn mittlerweile wird Nadine zur ernsten Konkurrenz, da dauert es bis zum nächsten Zoff sicher nicht lange.

Was in der Show nicht zu sehen war

Auf Instagram posteten Heidi und Massimo schon vor der Folge kleine Videos vom Entscheidungstag. Darin zu sehen: Heidi, die ziemlich gekonnt mit dem Profitänzer das Tanzbein schwang. Dafür hätte es allein für die Haltung von "Let’s Dance"-Juror Joachim Llambi sicher volle zehn Punkte gegeben. Aber in der Show selbst bekamen die Zuschauer davon nichts zu sehen. Schade.

Im TV waren stattdessen nur Massimos Tänze mit den Kandidatinnen zu sehen – von Tango bis Discofox. Aber ausgerechnet für die erfahrenen Tänzerinnen Lijana und Tamara lief es nicht optimal. Sogar Tanzmuffel Nadine und Vivian ohne Taktgefühl übertrumpften sie letztendlich.

Ich habe heute leider kein Foto für dich

In Folge elf ging es um den Einzug in die Top 10. Heißt: Eines der verbliebenen elf Mädchen musste gehen. Eine konnte sich auch ohne Entscheidungswalk über die nächste Runde freuen: Larissa. Sie hatte sich in der Woche einen großen Job erkämpft und auch beim Shooting gut abgeschnitten – da brauchte es keinen Walk mehr.

GNTM Folge 11

Rebecca Mir, Heidi Klum und Massimo Sinató bei der Entscheidung. Bild: ProSieben/Richard Hübner

Für Julia hatte es am Ende nicht gereicht. Sie zog ausgerechnet im direkten Vergleich mit Maribel den Kürzeren und musste die Heimreise antreten. "Nur eine kann 'Germany's next Topmodel' werden – und das bin ich leider nicht. Vielleicht werde ich ja Dschungelkönigin", resümierte sie unter Tränen.

Lijana, Larissa, Nadine, Jacky, Anastasia, Maureen, Sarah P., Vivian, Tamara und Maribel konnten sich stattdessen über den Einzug in die Top 10 freuen.

(jei)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Verarsche": Zuschauer wittern Betrug bei "Let's Dance"

Kleider mit Abitur, Schädeltraumata, Betrugsvorwürfe und Modehighlights. Ein Abend voller Inspirationen bei "Let's Dance".

Als die 13. Staffel "Let's Dance" im Februar startet, teilen sich 14 mehr oder weniger prominente Kandidaten das Tanzparkett. Heute, zwei Wochen vor dem Finale, sind nur noch fünf von ihnen übrig. Die Reihen des Köln-Ossendorfer Tanztempels leeren sich rasanter als die Konten von Schalke 04.

Die verbliebenen Aspiranten auf das Halbfinale am kommenden Freitag konfrontiert RTL heute mit einem absoluten Novum, dem "Challenge-Dance". Dabei tanzen die Paare mit einem von der Jury ausgewählten …

Artikel lesen
Link zum Artikel