Tiere
Snow blue background for christmas, new year and winter card template with abstract confetti stars background.

Bild: Getty Images/iStockphoto

"Schnee-Kängurus" in Australien begeistern das Internet

Sie hüpfen durch den Schnee und haben einen Beutel. Es handelt sich dabei aber nicht um eine Armee von wild gewordenen Weihnachtsmännern – nein, die Rede ist von Kängurus. In Australien.

Ja, richtig gelesen. Auf dem Kontinent ist gerade Winter. Und im Bundesstaat New South Wales schneit es nun. Was zu surrealen Bildern geführt hat.

"Das sieht man nicht alle Tage in Australien", schrieb ein Twitter-Nutzer zu einem Video, das Kängurus im Schnee zeigt.

Schnee für Kängurus? Ist das selten?

Laut der australischen Zeitung "Queensland Country Life" habe es in einigen Regionen so stark wie in zwei Jahrzehnten noch nicht geschneit. Schnee ist in höheren Lagen im Südosten Australiens nicht ungewöhnlich, in New South Wales sei er im Winter aber selten, berichtet die US-Seite "Weather".

Und so sieht es aus, wenn Kängurus durch den Schnee hüpfen:

Oder ihre Ohren nach oben recken:

Auf Twitter kursieren zahlreiche Videos von Kängurus im Schnee. Die Aufnahmen werden heftig geliket und geteilt.

Sieht auch einfach zu gut aus, oder?

(ll)

Die 10 witzigsten Tierfotos wurden gekrönt

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

9 absolut clevere Wege, wie Rechtsradikalen und Neonazis schon die Stirn geboten wurde

Leider, leider halten rechtsradikale Tonalitäten in den vergangenen Jahren wieder Einzug in die politische Landschaft – auch hierzulande. Klar ist: Der "Vibe" ist ein wenig ungemütlich.

Neben der Politik schlägt sich die rechtsradikale Ideologie auch in der "Kultur" nieder. Immer wieder werden in Deutschland Rechtsrockkonzerte veranstaltet. Verbote sind juristisch allgemein schwierig (Grauzonen, freie Meinungsäußerung) und würden vermutlich ohnehin eher reizen, als lindern.

Doch anstatt jammernd …

Artikel lesen
Link zum Artikel