USA
President Donald Trump gives a thumbs-up while walking across the tarmac as he boards Air Force One at Morristown Municipal Airport, Sunday, June 14, 2020, in Morristown, N.J. Trump is returning to Washington. (AP Photo/Alex Brandon)

Hat den Test nach eigenen Angaben mit Bravour bestanden: US-Präsident Donald Trump. Bild: ap / Alex Brandon

Trump prahlt mit "unglaublichem" Testergebnis – und sorgt für Spott

Der Gesundheitszustand des US-Präsidenten Donald Trump ist in den USA ein Dauerthema. Dabei betont Trump gerne, dass er physisch und kognitiv topfit sei. Nun sorgte er in einem Telefoninterview mit Fox-News-Moderator Sean Hannity für Aufsehen. Darin behauptete er, er habe kürzlich an einem kognitiven Test im Walter Reed Militärhospital teilgenommen. Die Ärzte seien "sehr verblüfft" vom Ergebnis gewesen und hätten gesagt, das sei eine "unglaubliche Sache". Kaum jemand hätte das geschafft, was er geschafft hätte.

"Ich habe es geschafft, ich habe den Test mit Bravour bestanden"

In dem Interview ging es ursprünglich um Trumps demokratischen Herausforderer Joe Biden. Trump wirft ihm immer wieder mangelnde Intelligenz vor und behauptete nun, Biden würde an einem entsprechenden Test scheitern. "Er hat an keinem kognitiven Test teilgenommen, weil er ihn nicht bestehen würde", so Trump. Er habe dagegen an einem Test teilgenommen und ihn bestanden. Im Interview sagt er:

"Ich habe tatsächlich an einem [Test] teilgenommen – vor kurzem. Die radikale Linke sagt: 'Ist er auf der Höhe? Ist er da?' Und ich habe bewiesen, dass ich auf der Höhe bin, weil ich habe es geschafft. Ich habe den Test mit Bravour bestanden. Er [Biden] sollte genau denselben Test machen. Ein Standardtest, ich habe ihn im Walter Reed Medical Center vor Ärzten gemacht. Und die Ärzte waren sehr überrascht. Sie sagten, das ist eine unglaubliche Sache. 'Selten macht jemand das, was Sie gerade getan haben.'"

Welche Fragen musste Trump beantworten?

Welchen Test genau Trump "mit Bravour bestanden" hat, blieb zunächst unklar. Das Weiße Haus wollte sich gegenüber US-amerikanischen Medien nicht zu Details äußern. Trump selbst lieferte keinen Beweis für sein Testergebnis.

Bereits im Jahr 2018 jedoch absolvierte Trump einen ähnlichen Test, der die mentale Fitness überprüfte. Der sogenannte "Montreal"-Test (MOCA) dient dazu, leichte kognitive Störungen zu überprüfen. Darin müssen Testpersonen zum Beispiel Tiere benennen und Uhrzeit und Datum richtig zuordnen. Damals ließ Trumps Arzt, Dr. Ronny L. Jackson, mitteilen, Trump habe bei dem Test die volle Punktzahl erreicht.

Einige Anforderungen des Tests waren: Eine Uhr zu malen (10 nach 11), einen Würfel nachzuzeichnen, einen Löwen, ein Nashorn und ein Kamel zu benennen und eine Reihenfolge von fünf Wörtern zu wiederholen.

Trump erntet Spott auf Twitter

Auf Twitter vermuteten viele Nutzer, es könnte sich nun um einen ähnlichen Test gehandelt haben, was angesichts der geringen Anforderungen für Spott sorgte.

Ein Nutzer teilte eine wilde Fotomontage, auf der Trump sein Testergebnis präsentiert.

(lau)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Pflegerin kritisiert Jens Spahn bei "Dunja Hayali": "Das kann ich Ihnen nie vergessen"

Eine neue Sommer-Staffel "Dunja Hayali" steht an – und die Moderatorin widmet sich in der ersten Donnerstagsabends-Sendung im ZDF dem Thema Pflege während der Corona-Krise. Die Ausnahmesituation hat den Pflegeberuf massiv in den Vordergrund gerückt und wieder einmal gezeigt, wo die Missstände in dem Beruf liegen. Zu wenig Geld und zu wenig Personal sind nur zwei der vielen Probleme.

Gleich zu Beginn leitet ein emotionaler Beitrag über ein Pflegeheim in Berlin-Neukölln den Abend ein. In dem Heim …

Artikel lesen
Link zum Artikel