Whatsapp
Bild

Bild: getty images/montage: watson

Von Gruppen genervt? Neues Whatsapp-Feature will dein Leben leichter machen

Die Geschenk-Whatsapp-Gruppe ist das piesackende Übel des kleinen Mannes. Man hat keine Wahl: Meist ohne gefragt zu werden, wird man in die neue Gruppe geschleudert, die fortan vor sich hin brabbelt: Was schenken wir bloß? Treffen wir uns vorher irgendwo? Darf man jemanden mitbringen?

Vom Hölzchen geht's zum Stöckchen – und am Ende wird's ein Gutschein. Mittlerweile hat auch der Chat-Dienst Whatsapp erkannt, dass zahlreiche seiner Nutzer über ihr ungewolltes Dasein in diversen Gruppen nicht sonderlich glücklich sind.

Viele würden selbst entscheiden können, welchen Gruppen sie beitreten – und welche sie lieber vermeiden. Wie der verlässliche Blog "WABetainfo.com" nun mitteilt, steht in Whatsapp in diesen Tagen die erhoffte Lösung an.

In den aktuellen Whatsapp-Beta-Versionen 2.19.110.20 (iOS) und 2.19.298 (Android) sind nämlich neue Einstellungen für die Gruppen verfügbar, schreibt der Blog.

Neues Whatsapp-Feature wird gegen Gruppen-Lärm helfen

Die Einstellungen können unter Einstellungen -> Account -> Datenschutz -> Gruppen verändert werden.

Dem Bericht zufolge stehen in der Beta nun folgende Optionen für die Frage bereit, wer einen einer Gruppe hinzufügen kann:

Das neue Beta-Feature ist eine Veränderung zu einem Plan von Whatsapp, der bereits im Frühjahr kursierte. Im Februar setzte man bei Whatsapp noch in dem Gruppen-Menü auf eine "Niemand"-Option, bei der kein Nutzer einen automatisch hätte hinzufügen können.

Diese Variante wurde aber zugunsten der "Meine Kontakte, außer..."-Option gestrichen. Dennoch lässt sich "Niemand"-Optionen, die vollständigen Schutz vor Gruppen bietet, in der Beta-Version nachahmen. Nach dem Markieren der "Meine Kontakte, außer..."-Option kann man einfach alle Kontakte auswählen – und erreicht so den erwünschten Effekt:

Absolute Gruppen-Ruhe.

(pb)

Die Geschichte des Bundestages in 17 Daten

Ab jetzt AfD-Osten? So ein Quatsch!

Play Icon
Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Dieser Uni-Professor kommt der AfD-Beschwerdeplattform genial zuvor

Johannes Varwick ist Professor für politische Wissenschaft. An der Universität Halle-Wittenberg lehrt und forscht er zu Internationalen Beziehungen und Europäischer Politik.

Außerdem bildet er Lehrer aus.

Und das wiederum bringt ihn in Konflikt mit der AfD.

Denn die Partei hatte in mehreren Bundesländern angekündigt, Beschwerdeplattformen für AfD-kritische Lehrer einzurichten. Die Partei behauptet, in Schulen negativ dargestellt zu werden und möchte über diese Plattform "Verstöße gegen das …

Artikel lesen
Link zum Artikel