Stars
 Oliver Pocher und Amira Pocher live mit dem Programm Die Pochers hier im SEAT Cruise Inn Autokino. Hamburg, 01.07.2020 *** Oliver Pocher and Amira Pocher live with the program Die Pochers here at the SEAT Cruise Inn drive-in cinema Hamburg, 01 07 2020 Foto:xgbrcix/xFuturexImage

Oliver und Amira Pocher: Die beiden teilen in ihrem Podcast viele Details aus ihrem Privatleben. Bild: imago images/ Future Image

"Wie ein Assi": Amira Pocher spricht offen über Schwangerschaft

Vor Kurzem ließ Amira in ihrer gemeinsamen RTL-Show mit Ehemann Oliver Pocher die Babybombe platzen: Sie erwarten das zweite gemeinsame Kind. Für den Comedian ist es bereits das fünfte, denn aus der Ehe mit Sandy Meyer-Wölden sind schon drei Kids hervorgegangen. Im November wurde dann schließlich Amira das erste Mal Mutter. Die Meldung der erneuten Schwangerschaft war für die meisten Fans eine große Überraschung, schließlich ist ihr Sohn gerade einmal sieben Monate alt.

Doch gerade für die 27-Jährige führte die Nachricht, dass sie wieder ein Kind erwartet, zunächst zu einem Schock. In der neuesten Podcast-Folge von "Die Pochers hier!" enthüllte Oli nun, wie sie davon erfahren haben und was Amiras erste Reaktion gewesen ist. Dabei erzählte sie auch offen, dass sie eben keine Schwangere sei, die die Zeit als werdende Mama genießen würde.

So reagierte Amira auf das Schwangerschaftsergebnis

Oliver Pocher stellte zunächst einmal klar, dass sie noch nicht wissen, was es wird. Doch Amira ist sich sicher, dass der 42-Jährige gerne ein Mädchen bekommen würde. Darauf erklärte er: "Meine Tochter hat bis jetzt fünf Brüder. Als wir Sandy gesagt haben, dass wir jetzt wieder schwanger sind, hat sie gesagt, wenn es kein Mädchen wird, brauchen wir nicht anrufen." Amira sei das Geschlecht eigentlich egal, obwohl sie meinte: "Wir haben ja einen Sohn und ich muss sagen, ich liebe Jungs."

Und wenn es doch eine kleine Amira wird? Olis Frau möchte zumindest keine kleine Diva großziehen: "Ich will ein cooles Mädchen, das im Dreck spielt." Der Comedian kam dann schnell darauf zu sprechen, wie Amira überhaupt von ihrer plötzlichen Schwangerschaft erfuhr und wie sie auf die News reagierte. "Das erzählen wir jetzt nicht. Das ist sehr privat", versuchte sie ihren Mann noch zu stoppen. Zu spät, denn schon plauderte Oli los:

"Das Schöne ist, es kommt immer anders, als man denkt. Wir hatten gerade darüber gesprochen, dass ein Kind super ist, so entspannt, mit dem können wir überall hinfahren, der macht keinen Stress, keinen Ärger. Ein Kind ist echt gut, lass mal ein bisschen abwarten, mal schauen."

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

🍼 ♥️

Ein Beitrag geteilt von Amira Pocher (@amirapocher) am

Und dann fingen bei Amira plötzlich der Heißhunger und die Übelkeit an. "Dann habe ich gesagt, wann hast du denn das letzte Mal menstruiert? Daraufhin meintest du: Noch gar nicht, seitdem ich abgestillt habe", so Oli. Dies sei bereits zwei, drei Monate her gewesen. Daraufhin sei Amira mit ihrem Bruder an einem Sonntag in die Notfallapotheke gefahren, um einen Schwangerschaftstest zu holen. Nach 90 Sekunden sei das Ergebnis dagewesen. Pocher erzählte weiter:

"Ich habe in der Küche gewartet. Ich wusste gleich, das Ergebnis brauchen wir nicht mehr abzuwarten. Dann sind wir hochgegangen und du hast heulend in der Ecke gelegen: 'Ich bin so ein Assi, jetzt habe ich zwei Kinder mit 27.' Da habe ich gesagt, das ist falsch, wenn es da ist, bist du 28. 'Das macht es nicht besser', meintest du. So war es."

Pochers fiese Anspielung auf Ex Sandy

Amira fand das übrigens gar nicht gut, wie offen Oli diesen intimen Moment ausplauderte: "Das kannst du doch nicht erzählen, Oli. Das schneiden wir raus.". Kurz danach machte er sich dann noch über sich selbst lustig: "Ich habe ja früher immer gesagt, ich war mit Sandy Meyer-Wollny zusammen. Mittlerweile klappt der Gag auch bei mir." Nun seien sie eben zwischen der Kelly Family und den Wollnys gelandet. Amira hätte schließlich nicht gewusst, dass sie so fruchtbar sei.

Für Amira war Schwangerschaft eine Katastrophe

Ganz so happy scheint sie als Schwangere allerdings nicht zu sein. Die 27-Jährige sagte: "Ich komme gerade aus der Schwangerschaft, habe angefangen zu trainieren und bin dabei, einen Sixpack zu bekommen und irgendwann dachte ich mir, das kann nicht sein, du machst jeden zweiten Tag Sport, wieso bist du dann schon wieder so aufgequollen wie ein Schwamm? Und ich denke mir, das kann doch nicht sein."

Dann offenbarte sie im Gespräch mit Oli: "Du weißt doch, ich habe es gehasst, schwanger zu sein. Es war eine Katastrophe." Die schönste Zeit in ihrem Leben sei das ganz sicher nicht gewesen. "Dir passt nichts, du bist launisch, du bist schwer, es ist heiß, alles sitzt eng. Du darfst gar nichts machen, noch nicht mal eine Massage bekommen. Als wir im Urlaub waren, hieß es, nein, wir dürfen Sie nicht anfassen. Es ist alles schlimm. Gefühlt war ich zwei Jahre schwanger." Auch die Besserwisser-Tipps würden ihr gehörig auf die Nerven gehen:

"Du darfst kein Tiramisu, da ist ein rohes Ei drin, dann darfst du kein Sushi, keine Salami, keine Streichwurst essen. Aber egal, das Thema mache ich erst gar nicht auf."

Amiras zweite Schwangerschaft sei allerdings viel, viel besser als die erste:

"Mir ist gar nicht übel, ich fühle mich eigentlich fit. Dass die Übelkeit weg ist, ist schon mal sehr viel Wert. Ich glaube auch, dass diese schneller vergehen wird, weil beim ersten Mal guckst du ständig auf diese App, was passiert heute mit deinem Körper, wie groß ist das Kind. Jetzt ist es so, du hast da schon so ein Exemplar herumkrabbeln, du bist abgelenkt. Die Spannung ist aber natürlich da. Wie wird es aussehen, kommt es endlich mal ein bisschen mehr nach mir."

Da waren sich die beiden übrigens alles andere als einig, denn Amira war fest davon überzeugt, dass ihr Sohn eben kein Mini-Oli ist, sondern aussehen würde wie sie.

(iger)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Amira spricht über Xavier Naidoo – Oliver Pocher unterbricht sie

Nachdem Rassismusvorwürfe gegen Xavier Naidoo laut geworden waren, hatte RTL den Sänger Anfang März mit sofortiger Wirkung von seinem "DSDS"-Juryjob entbunden. Kurz davor hatte Naidoo noch die schweren Anschuldigungen gegen ihn zurückgewiesen. Seine Aussagen seien absolut falsch interpretiert worden. Rassenhass und Fremdenfeindlichkeit seien ihm völlig fremd. Dabei ging es um ein Video, in dem er umstrittene Textzeilen singt. Dort heißt es in einer Zeile: "Ich habe fast alle Menschen lieb, …

Artikel lesen
Link zum Artikel