xsvx, Wirtschaft Einzelhandel, emwir , v.l. Logo, Schriftzug, Werbung Supermarkt Discounter Lidl in Lamballe in der N

In den Regalen bei Lidl gibt es jetzt mehr vegane Produkte. Bild: www.imago-images.de / Sven Severing

Neue Produkte im Supermarkt: In diesem Bereich schaltet Lidl jetzt auf Angriff

Veganes Hack, Mandeldrink, Sojajoghurt und veganer Käse: Alle veganen Alternativprodukte bündelt Lidl ab sofort unter der Eigenmarke "Vemondo". In einer Pressemitteilung teilte Lidl mit, dass über 450 Produkte aus dem Sortiment mit dem gelben Vegan-Siegel gekennzeichnet sind. Damit hat der Discounter sein Sortiment nochmals erweitert und möchte seinen Kunden eine feste Anlaufstelle für vegane Produkte bieten.

Was Lidl aber wohl vor allem möchte, ist ein möglichst großer Marktanteil auf dem schnell wachsenden Vegan-Markt. Weil immer mehr Menschen auf tierische Produkte verzichten wollen, hoffen Supermärkte und Discounter wie Lidl hier auf gutes Geschäft, das man auf keinen Fall nur Bio-Läden und -Ketten überlassen möchte.

Neu in den Regalen bei Lidl ist daher beispielsweise ein Hafer-Barista-Drink. Zudem sollen regional Produkte wie Steinofenpizza Margherita oder Sojajoghurt das Sortiment erweitern. Und der Discounter kündigt an, auch weiterhin an der Auswahl der veganen Produkte zu arbeiten sowie deren Geschmack, Optik, Textur und Nachhaltigkeit weiterzuentwickeln.

Bild

Lidl baut sein veganes Sortiment aus. bild: lidl

Und Lidl macht noch ein Versprechen: "Vemondo" soll zu 100 Prozent klimaneutral sein. Dazu gleicht der Discounter die CO2-Emissionen bei der Herstellung und beim Transport aus.

Mit dieser Strategie ist Lidl aber nicht allein. Denn auch Edeka hat zuletzt seine vegane Marke "Vehappy" präsentiert. Im April werden erste Produkte der Linie verkauft. Es gibt bereits einen Haferdrink, Joghurt-Alternativen auf Sojabasis und weitere Milchalternativen, dazu kommen sollen vegane Burger Patties, Bratwurst und Hack.

(pas)

Lidl: Das ändert sich an der Supermarkt-Kasse

Seit Freitag braucht man beim Lidl-Einkauf keinen Geldbeutel mehr – nur noch das Handy. Mit Lidl Pay startet der Discounter das Bezahlen per Smartphone. Wie die Supermarkt-Kette mitteilte, können Kunden ab jetzt mit dem Scan der Lidl-Plus-App an der Discounter-Kasse bezahlen.

Das Feature muss natürlich vorher freigeschaltet werden. Vor dem ersten Einkauf mit der App müssen Kunden laut Lidl-Website "einmalig ihre Bankverbindung und ihre Adresse unter dem Punkt "Lidl Pay" in der Lidl-Plus-App …

Artikel lesen
Link zum Artikel