Gesundes Leben
Young woman drinking water model released Symbolfoto PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY KKAF03113

Erfrisch dich mal! Bild: imago images / Westend61 / kike arnaiz

Nur 15 von 32 stillen Mineralwassern mit "gut" bewertet – in einem sind extrem viele Keime

Viel Wasser trinken! Gerade an heißen Tagen wie diesen sollte man diesen Rat befolgen. Doch Wasser ist nicht gleich Wasser. Aus der Flasche oder aus dem Hahn, Wasser für 30 Cent oder Wasser für drei Euro, mit oder ohne Sprudel.

Stiftung Warentest hat stille Mineralwässer getestet. Heraus kam, dass diese oft mit Keimen oder kritischen Stoffen belastet oder mit Spuren aus Landwirtschaft und Industrie verunreinigt sind.

Im Test von 32 natürlichen Wassern ohne Kohlensäure erhielten nur 15 Produkte die Note "gut", wie Stiftung Warentest am Mittwoch mitteilte. Zwei Wasser mit Bio-Label beurteilten die Tester sogar mit "mangelhaft" – in einem fanden die Prüfer außergewöhnlich viele Keime.

Die Mineralwasser-Ergebnisse im Detail

Stiftung Warentest nahm 32 natürliche Mineralwasser unter die Lupe, darunter drei Wasser, die als Baby-Mineralwasser angeboten werden, sowie sechs mit Bio-Label.

In den beiden mit "mangelhaft" bewerteten Produkten fanden die Tester auch Keime, die vor allem Menschen mit schwachem Immunsystem gefährlich werden können. Besonders bedenklich sei ein Krankenhauskeim, gegen den viele Antibiotika versagen und der selbst für Gesunde ein geringes Risiko birgt.

Das sind die "mangelhaften" Marken:

Diese Titel schnitten "gut" ab:

Wer stilles Mineralwasser will, braucht laut Stiftung Warentest nicht zu den teuren Marken greifen. Die vier besten mit "gut" bewerteten stillen Mineralwasser-Sorten sind:

Spezielle Baby-Wässer sind laut Stiftung Warentest unnötig. Sie rät, Nahrung für Babys in den ersten Monaten zur Sicherheit nur mit abgekochtem Wasser zuzubereiten. Auch für alle anderen Menschen empfehlen die Tester das Wasser aus dem Hahn. Es sei genauso gut und deutlich günstiger als stilles Wasser aus der Flasche.

"Unsere Stichprobe zeigt: Hahn aufdrehen und trinken – das ist nicht nur preiswert und ökologisch, sondern auch sicher".

Stiftung Warentest empfiehlt Hahnwasser.

(as/afp)

Der Staubsauger, der unser Plastik aus dem Meer saugt

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hochfunktionale Depression: Wenn niemand merkt, wie krank du wirklich bist

Liliana Kröger (Name von der Redaktion geändert), 34, leidet an einer sogenannten atypischen Depression: Obwohl sie erfolgreich im Beruf ist und ihren Alltag gut bewältigt, ist sie depressiv. Ihre Form der Depression wird manchmal auch "hochfunktionale Depression" genannt. Lilianas Leiden wurde jahrelang nicht diagnostiziert – unter anderem auch, weil sie sich nicht zum Arzt traute, da sie sich nicht "krank genug" fühlte. So empfindet ein Mensch, der nach außen hin seinen Alltag meistert – und tr

Heute morgen wache ich auf und es ist schon hell, aber die Sonne scheint nicht. Zumindest fühlt es sich so an.

Ich drücke den Snooze-Button auf meinem Wecker, nur noch zehn Minuten. Ich fühlte mich wie gerädert, frage mich, wie ich aus dem Bett kommen soll. Die letzte Nacht habe ich wieder schlecht geschlafen, im Traum ist die Welt untergegangen. Das träume ich häufig, wenn es mir nicht gut geht.

Ich quäle mich aus dem Bett, ziehe mich an, lese die Nachricht einer Freundin, die mich heute Abend …

Artikel lesen
Link zum Artikel