Deutschland
Bild

AfD-Politiker Mario Lehmann soll seinen Kollegen Jan Wenzel Schmidt am Pissoir attackiert haben – so Wenzel Schmidts Vorwurf.  imago-montage

AfD-Abgeordneter soll Parteifreund auf Toilette geschlagen haben

Eine angebliche Klo-Attacke bei einem AfD-Klausur-Treffen beschäftigt den Landtag von Sachsen-Anhalt. Laut einem Bericht der "Mitteldeutschen Zeitung" wirft der AfD-Politiker Jan Wenzel Schmidt seinem Fraktionskollegen Mario Lehmann vor, ihn am Rande einer Klausurtagung auf der Toilette verbal bedroht und auch attackiert zu haben. 

Schmidt fürchtet laut der "MZ" nun um seine Sicherheit: Er will das LKA um Personenschutz bitten – auch die Präsidentin des sachsen-anhaltinischen Landtags sei bereits unterrichtet.

Ein Verfahren gegen Lehmann bei der Staatsanwaltschaft Magdeburg wurde inzwischen eingestellt – denkbare Gründe für die Einstellung eines solchen Verfahrens können etwa Geringfügigkeit oder mangelndes öffentliches Verfolgungsinteresse sein. 

Im AfD-Landesverband dürfte die angebliche Klo-Attacke nicht nur in der Pinkelpause bestimmt weiter Gesprächsthema sein.

(pb/dpa)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0

Gericht erklärt Rauswurf von Kalbitz aus der AfD für unzulässig

Das Berliner Landgericht hat die Annullierung der Parteimitgliedschaft des bisherigen Brandenburger AfD-Landeschefs Andreas Kalbitz am Freitag für unzulässig erklärt. Damit kann Kalbitz seine Rechte als Parteimitglied und als Mitglied des Bundesvorstands bis zur Entscheidung des Bundesschiedsgerichts der AfD wieder ausüben, wie das Gericht erklärte.

Der 47-jährige Kalbitz war bis zur Annullierung seiner Mitgliedschaft durch den Bundesvorstand Landesparteichef und Fraktionsvorsitzender im …

Artikel lesen
Link zum Artikel