Polizei durchsucht Ankerzentrum in Bayern wegen gefährlicher Gegenstände

Seit 7 Uhr läuft ein Einsatz in einem Ankerzentrum im bayerischen Donauwörth : Die Polizei geht Hinweisen nach, wonach gambische Bewohner gefährliche Gegenstände in ihren Zimmern aufbewahren sollen.

Die Polizei sprach in einer Mitteilung von "konkreten Hinweisen". Die Bewohner wollten die Gegenstände demnach möglicherweise bei Konfliktsituationen einsetzen und die Beamten wollten der "Gefährdung anderer Bewohner sowie des im Ankerzentrum tätigen Personals vorbeugen". Der Einsatz finde auf der "Rechtsgrundlage des Polizeiaufgabengesetzes" statt, betonte die Polizei.

Der Bayerische Rundfunk berichtete von 200 Polizisten, die im Einsatz seien. Der Einsatz soll demnach mehrere Stunden dauern. Um welche Gegenstände es sich handeln könnte, teilte die Polizei nicht mit.

(sg)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Meinung

Fünf Gründe, warum Markus Söder nicht Kanzlerkandidat der Union wird

Zwischen Ostern und Pfingsten will die Union ihren Kanzlerkandidaten küren. Auch wenn gerade vieles für Markus Söder spricht, gibt es gute Gründe dafür, dass weder er noch die CSU einen Kanzler Söder will.

Er gab keine gute Figur ab. Als wären die schlechten Umfragewerte der Unionsparteien in den vergangenen Wochen, der Maskenskandal und die Schlappen bei den Landtagswahlen nicht schon genug, legte CDU-Chef Armin Laschet in der Sendung von Markus Lanz am vergangenen Dienstag einen eher kontraproduktiven Auftritt hin. Der Kritik von Bundeskanzlerin Angela Merkel an Laschets Öffnungsstrategie in NRW, die Moderator Lanz dem CDU-Vorsitzenden vorhielt, konnte dieser wenig entgegensetzen.

Auf sozialen …

Artikel lesen
Link zum Artikel