Deutschland
28.08.2020, Berlin: Bewaffnete Einsatzkräfte der Polizei stehen an einem Oberstufenzentrum in Rummelsburg. (zu «Polizei und Feuerwehr im Einsatz nach Alarm an Berliner Schule») Foto: Paul Zinken/dpa-Zentralbild/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Bewaffnete Einsatzkräfte der Polizei stehen an einem Oberstufenzentrum in Rummelsburg. Bild: ZB / Paul Zinken

Alarm an Berliner Schule – Polizei mit 80 Kräften im Einsatz

Ein Alarm hat an einer Schule in Berlin einen Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr ausgelöst. Der Grund für den Vorfall am Freitagvormittag im Ortsteil Rummelsburg war zunächst unklar und wird geprüft, wie eine Polizeisprecherin sagte. Demnach seien rund 80 Kräfte im Einsatz. Auch die Feuerwehr rückte zu dem Oberstufenzentrum in Rummelsburg aus und schrieb bei Twitter: "Die Lage wird momentan erkundet." Zuvor hatte die "Bild"-Zeitung berichtet.

Die Einsatzkräfte sperrten den Bereich um die Schule weiträumig ab, wie ein dpa-Fotograf berichtete. In der Toreinfahrt warteten Polizisten mit Maschinenpistolen. Auf dem Nöldnerplatz standen Krankenwagen bereit. Auch ein Zelt wurde aufgebaut. Die Feuerwehr war laut eigenen Angaben mit 25 Kräften im Einsatz. Mehrere Schüler standen wartend vor der Schule.

(lin/dpa)

watson-Story

Junge Klinikmitarbeiterin: "Wenn ich Corona-Leugner sehe, denke ich an meine Patienten"

Mit den steigenden Infektionszahlen werden auch kritische Stimmen vor allem gegen junge Menschen lauter: Politiker und Politikerinnen, darunter auch Bundeskanzlerin Angela Merkel, richteten sich in vergangener Zeit regelmäßig an junge Erwachsene und mahnten sie zum Einhalten der Corona-Regeln an.

Dabei sind es gerade auch junge Menschen, die in der Krise helfen. So wie zum Beispiel Logopädin Marie (27). Sie war während der Hochphase der Krise in einem kommunalen Krankenhaus auf Covid-Stationen …

Artikel lesen
Link zum Artikel