Kommentar

Die AfD bejubelt das Aus von Merkel – und freut sich zu früh

Sie freuen sich gerade sehr bei der AfD – die Kanzlerin wird gehen. Und bei den Rechtspopulisten ist man stolz. "Ohne die AfD würde sich Merkel nicht zurückziehen wollen", erzählte Alexander Gauland dem mdr. An anderer Stelle jubelte er von "guten Nachrichten."

Aber wenn die AfD sich da mal nicht zu früh freut. Denn trotz ihrer Erfolgsserie in den vergangenen Jahren müssen sich Gauland, Meuthen, Weidel und Konsorten fragen: Was passiert eigentlich jetzt?

Spoiler: Es sieht schlechter aus, als sie denken

Video: watson/Max Biederbeck, Lia Haubner

Hier die Entwicklungen um Merkels Amtsverzicht im Überblick:

Und das ist Merkels Strategie hinter dem Rücktritt:

So demonstriert Berlin gegen die AfD

Natürlich darf SPD-Politikerin Sawsan Chebli Rolex tragen

Video: watson/Yasmin Polat, Lia Haubner

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Exklusiv

SPD-Generalsekretär Klingbeil fordert Laschet auf, Maaßen-Kandidatur zu verhindern

Am Mittwoch wurde bekannt, dass das Bundesamt für Verfassungsschutz nun bundesweit Teile der "Querdenken"-Bewegung beobachtet. Das bedeutet, dass Mitglieder und Akteure mit nachrichtendienstlichen Mitteln beobachtet werden können. Zuvor war die "Querdenken"-Bewegung bereits in einigen Bundesländern wie Baden-Württemberg, Bayern, Hamburg und zuletzt auch Berlin unter Beobachtung des Verfassungsschutzes geraten.

SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil ist froh über die Entscheidung. Gegenüber watson …

Artikel lesen
Link zum Artikel