Bild

Platz 1: Angela Merkels CDU. Aber das war ja nun echt keine Überraschung, oder? imago/watson-montage

Das Parteien-Ranking der Großspenden-Verdiener: Platz 3 und 4 sollten dich überraschen

Die deutschen Parteien profitieren nicht nur von der Parteienfinanzierung – auch die gut betuchten Großspender unterstützen die Parteien. Jetzt wurde bekannt, welche politischen Organisationen in den letzten sieben Monaten die meisten Großspenden erhalten haben. 

Wann reden wir von einer Großspende?

Laut Parteiengesetz müssen Parteien Spenden über 50.000 Euro sofort melden - die Bundestagsverwaltung veröffentlicht anschließend auch die Namen der Spender. Und da kommt einiges zusammen: Insgesamt gingen im vergangenen Jahr rund 6,6 Millionen Euro Großspenden an die im Bundestag vertretenen Parteien. Die Zahlen sind auf der Homepage des Bundestags öffentlich einsehbar.

Wer konnte in diesem Jahr bislang profitieren?

FDP, AfD, Grüne und Linke erhielten keine Spenden über 50.000 Euro. Im Bundestagswahljahr 2017 gab es im selben Zeitraum der ersten sieben Monate des Jahres deutlich mehr Großspenden.

2017: Ein Vergleich

Die FDP bekam von Januar bis Ende Juli 2017 insgesamt 1,56 Millionen Euro verteilt auf 13 Großspenden. Bei der CDU gingen im selben Zeitraum rund 2 Millionen Euro ein, bei der SPD nur im April 100 000 Euro. Auch die Grünen bekamen in den ersten sieben Monaten des vergangenen Jahres eine Spende von 100 000 Euro, der SSW bekam drei Spenden von insgesamt 361 454,89 Euro, also etwa gleich viel wie im selben Zeitraum in diesem Jahr.

(pb/dpa)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die CSU will an Armin und CSYOU festhalten – so geht es jetzt weiter

Viel Häme hat es in den vergangenen Wochen für Armin Petschner und seine erste Episode von "CSYOU" gegeben – eine neue Youtube-Show der CSU-Fraktion im Bundestag, die als Antwort auf den Influencer Rezo zu verstehen sein sollte.

Im Mai hatte Rezo für einen handfesten Skandal gesorgt, als er mit seinem Video "Die Zerstörung der CDU" einen heftigen Shitstorm gegen die Christdemokraten auslöste.

Und wieder einen Shitstorm gab es eben, als die CSU Ende August mit ihrem Armin den Versuch einer Antwort …

Artikel lesen
Link zum Artikel