Jan Böhmermann hat 95.000 Euro für die "Lifeline"-Flüchtlinge eingesammelt

In der vergangenen Woche machte das Rettungsschiff "Lifeline" Schlagzeilen: Das Schiff einer deutschen Flüchtlingsorganisation musste fast eine Woche auf hoher See ausharren, weil Spanien und Italien dem Rettungsschiff mit rund 230 Migranten das Anlegen verweigert hatten.

Schließlich durfte das Schiff in einem Hafen von Malta einlaufen – wo der Kapitän des Rettungsschiffes vor Gericht gestellt wurde. 

Und dann kam Jan Böhmermann

abspielen

TV-Moderator Jan Böhmermann startete am Freitag einen Aufruf: der "Neo Magazin Royale"-Moderator will Geld für einen Rechtsbeistand der "Lifeline"-Besatzung sammeln. 

Auf YouTube schrieb Böhmermann:

"Lasst uns gemeinsam für die beste Verteidigung zusammenschmeißen, die man sich für Geld kaufen kann."

Am Montagmittag waren schon 95.000 Euro eingesammelt

Auf der Spendenplattform leetchi.com kamen bis zum Montagmittag über 95.000 Euro zusammen. Auf Twitter bedankte sich Böhmermann, der mit seiner ZDF-Show gerade in der Sommerpause steckt, für die Spenden. 

Die Spenden-Aktion läuft noch 7 Tage.

(pb)

Meinung

Corona-Frust hin oder her: Karl Lauterbach hat die Buhmann-Rolle nicht verdient

Der SPD-Gesundheitspolitiker überbringt seit Monaten schlechte Nachrichten – und nervt damit Bayern-Trainer Hansi Flick und Millionen Deutsche. Aber hätten mehr Menschen auf ihn gehört, wäre Deutschland viel Frust erspart geblieben.

Hansi Flick gegen Karl Lauterbach: Das ist vermutlich der absurdeste Streit, den Deutschland seit Beginn der Corona-Krise erlebt hat. Der Trainer des deutschen Fußball-Dauermeisters nennt den SPD-Gesundheitspolitiker einen "sogenannten Experten" und wirft ihm und anderen Politikern vor, dass "jeder aus der Situation seinen Profit schlagen will". Flick ist nicht der erste und nicht der letzte prominente Mensch in Deutschland, der sich in der Corona-Krise an Lauterbach abarbeitet.

Karl Lauterbach …

Artikel lesen
Link zum Artikel