Deutschland
Bild

SEK-Polizisten im Einsatz. (Symbolfoto) Bild: dpa / Geisler-Fotopress / Christoph Hardt/Geisler-Fotopres

SEK-Polizist stirbt bei Einsatz in Gelsenkirchen

Bei einem SEK-Einsatz in Gelsenkirchen ist am Mittwochmorgen ein Polizist getötet worden.

Der 28-jährige Beamte soll von einem Beschuldigten in einem Drogen-Ermittlungsverfahren durch einen Schuss tödlich getroffen worden sein, sagte ein Sprecher der Polizei Gelsenkirchen. Zuvor hatte die "Bild"-Zeitung berichtet.

"Der Beschuldigte hat mindestens zwei Schüsse abgegeben", sagte ein Polizeisprecher der Zeitung. Ein Schuss habe den Beamten getroffen, er sei zunächst schwerverletzt in ein Krankenhaus gebracht worden, jedoch eine Stunde später verstorben. Der mutmaßliche Schütze sei festgenommen worden.

(ll/dpa)

watson live dabei

Als die Polizei die Wasserwerfer einsetzt, legen die Corona-Demonstranten richtig los

Schon am frühen Mittwochmorgen kreisen Hubschrauber über dem Regierungsviertel, Absperrungen werden errichtet. Das Reichstagsgebäude ist mit Gittern umzäunt, die Polizei mit 2.200 Beamten im Einsatz. Mehrere Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen wurden für diesen Tag vor dem Bundestag angekündigt, aus Sicherheitsgründen jedoch nicht genehmigt. Doch die Demonstranten sind trotzdem gekommen.

"Seit Mitternacht sind wir hier vor Ort, damit wir heute demonstrieren können", ruft ein Mann auf …

Artikel lesen
Link zum Artikel