Deutschland
Bild

AfD Motivwagen in Köln: Gauland treibt einen braunen Höcke-Dackel mit Hass- und Hetzwürstchen an. Bild: dpa

Rosenmontag: Jecken zeigen klare Kante gegen rechts

Das Kanzlerrennen in der CDU, das Coronavirus und natürlich Präsident Trump: Themen für die Rosenmontagszüge gibt es reichlich.

Doch vor allem der Rechtsextremismus und der mutmaßlich rassistisch motivierte Anschlag von Hanau haben die Wagenbauer umgetrieben.​

Wir zeigen euch die besten Wagen der Umzüge.

In Köln weint der Dom

Bild

Der Motivwagen "Uns Hätz schleiht för Hanau" zum Anschlag von Hanau fährt mit beim Rosenmontagszug. Bild: dpa / oliver berg

Die Wagenbauer haben ihren Dom auf einem Motivwagen mit hängenden Turmspitzen und Tränen im Auge dargestellt. "Karneval ist bunt, nicht braun!", sagte Zugleiter Holger Kirsch.

Düsseldorf zeigt Rassismus als tödliche Waffe

Bild

Die Düsseldorfer Wagenbauer stellen den Rassismus als Pistole dar, die aus dem Mund eines Mannes mit hochrotem Kopf ragt. Bild: dpa / Federico Gambarini

Auf der Wange des Wütenden steht: "Aus Worten werden Taten!"

Der Bildhauer Jacques Tilly will mit seinem Hanau-Wagen die Mitverantwortung von Hetzern in Politik und sozialen Netzwerken für den rechtsextremistischen Anschlag anprangern.

"Es sind viele Täter", sagte Tilly dazu am Montag. "Es ist nicht nur einer, der geschossen hat. Diejenigen, die die Tat mental mit vorbereitet haben, tragen auch Verantwortung".

"Unsere politischen Werte werden in ihrem Kern angegriffen, das kann der Düsseldorfer Karneval nicht verschweigen."

Wagenbauer Jacques Tilly

"Ihr braunen Wichte..."

Förmlich explodiert war der Mainzer Büttenredner "Obermessdiener" Andreas Schmitt schon am Samstag. Bei seiner flammenden Büttenrede gegen Rechts schoss er heftig gegen die AfD.

Stürmische Zeiten

Das Wetter macht dem Treiben keinen Strich durch die Rechnung: Nachdem am Sonntag zahlreiche Umzüge wegen drohender Orkanböen abgesagt wurden, rechnete der Deutsche Wetterdienst zum Höhepunkt des Straßenkarnevals am Montag nur mit schwachen Windböen.

Allerdings: Ihren Regenschirm sollten die Jecken dabeihaben.

Bild

Victory in Düsseldorf. Bunt statt braun und leider etwas verregnet. Bild: dpa / Bernd Thissen

(lj/dpa/afp)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0

Die AfD macht Stimmung gegen Migranten – mit einem Schwimmbad-Video aus Israel

Die AfD-Bundestagsfraktion macht in einem Video über Gewalt in deutschen Freibädern Stimmung gegen Geflüchtete und Migranten. Doch Szenen einer Schlägerei, die laut AfD-Politikerin Beatrix von Storch am vergangenen Wochenende in Stuttgart aufgenommen wurden, stammen tatsächlich aus einem Freizeitbad in Israel. Mittlerweile hat die Fraktion ihre Posts gelöscht und durch neu geschnittene Videos ersetzt.

Seit mehreren Tagen wird in Deutschland über Gewalt in Freibädern diskutiert. Am Samstag war es in einem Düsseldorfer Freibad zu einem Streit mit mehreren Hundert Beteiligten gekommen. Die Polizei versuchte, den Streit mit Dutzenden Beamten zu schlichten. Der Verband der Schwimmmeister kritisierte anschließend eine zunehmende Aggressivität in deutschen Freibädern.

Für die AfD offenbar ein gefundenes Fressen: In den sozialen Medien nutzt die Partei die Vorfälle, um gegen Geflüchtete und …

Artikel lesen
Link zum Artikel