Deutschland

Es war ein ganz normaler Tag in Neuwied, und dann kam Kenia um die Ecke...

"Freiheit, ich will Freiheit!" Das muss sich wohl der große Kenia gedacht haben.

Kenias großes Vorbild: 

BildBild

giphy

Der Elefant Namens Kenia büchste am Mittwoch aus einem Zirkus in Neuwied aus, und spazierte rund einen Kilometer durch die Stadt in Rheinland-Pfalz

Auf Twitter kursierten Videos mehrerer Nutzer, die den Elefanten bei seinem Spaziergang gefilmt hatten.

Große Freude bei den Kids von Neuwied:

Es sei ein kurzer und friedlicher Ausflug gewesen, so der Polizeisprecher. Ein Zirkusmitarbeiter konnte Kenia mühelos wieder einfangen.

Der Straßenverkehr war nach Polizeiangaben nicht gefährdet, verletzt wurde niemand.

Wir haben uns direkt in Kenias Freiheitsinstinkt verliebt! Für mehr Tierliebe: Schau doch mal in unseren Tierblog:

(pb/dpa)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Konten dutzender Rechtsextremer gesperrt: Martin Sellner nicht mehr bei Twitter

Twitter hat mehr als 50 Konten von weißen Nationalisten, darunter Zugänge der rechtsextremen Identitären Bewegung, gesperrt. "Die Konten wurden gelöscht, weil sie gegen unsere Richtlinien in Bezug auf gewalttätigen Extremismus verstoßen haben", sagte ein Sprecher des Kurzbotschaftendienstes. Betroffen waren unter anderem die Konten der Identitären Bewegung Deutschland und des bekannten Mitbegründers der Identitären Bewegung Österreich, Martin Sellner.

Die Sperrungen erfolgten wenige Tage nachdem …

Artikel lesen
Link zum Artikel