Deutschland
Audi-Logo in Abgasen - Audi emblem and exhaust gases *** Audi logo in exhaust gases Audi emblem and exhaust gases PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY 1020506924

Bild: imago stock&people CHROMORANGE / Christian Ohde / imago images / Sven Simon

Audi soll bei der Aufklärung des Diesel-Skandals betrogen haben

Es ist ein Skandal im Skandal – und ein äußerst schwerer Vorwurf: Der Autobauer Audi soll die Aufklärung des Diesel-Skandals fast zwei Jahre lang bewusst behindert haben. Das berichtet der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe.

Darum geht es bei den Vorwürfen:

Warum der Bericht zu Audi so brisant ist

Der Abgas- oder Diesel-Skandal hat den Ruf der deutschen Autobauer-Branche auch international schwer geschädigt. VW, Audi, Daimler und BMW sind seitdem damit beschäftigt, ihr ramponiertes Image wieder aufzupolieren.

Der Bericht des "Spiegels" aber zeigt: Auch zwei Jahre nach Entdeckung der illegalen Aktivitäten betrog Audi weiterhin die Behörden.

Wie geht es weiter?

Im Sommer will die Staatsanwaltschaft München Anklage gegen den Ex-Audi-Chef Rupert Stadler und drei weiteren hochrangigen Audi-Managern erheben. Dabei geht es laut dem "Spiegel" um Betrug und Falschbeurkundung.

(ll)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0

Interview

Ökonom zu Scholz: "Bei weitem der bessere Kanzler als Merz"

Nach der "Bazooka" kommt der "Wumms" und nun die Verlängerung der Wirtschaftshilfen und des Kurzarbeitergeldes bis 2021. Olaf Scholz legt ordentlich nach und alle Hebel in Bewegung, um die Wirtschaft durch die Krise zu bringen. Aber kommen die Milliardenhilfen an – oder geht die "Bazooka" möglicherweise nach hinten los?

Vor Kurzem hat Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing davor gewarnt, dass durch die Corona-Rettungspakete Unternehmen am Leben erhalten würden, die sonst schon lange Konkurs …

Artikel lesen
Link zum Artikel