Digital

Apple bringt neue iPads auf den Markt – inklusive (ziemlich teurem) Apple Stift

Das neue iPad Air und das iPad Mini können auch mit dem Digitalstift bedient werden. Die Preise beginnen bei 350 Euro.

Per Medienmitteilung hat Apple am Montag die nächste iPad-Generation angekündigt. Das neue iPad Air und das neue iPad Mini sind bereits im Online-Store zur Vorbestellung verfügbar. Beide Modelle unterstützen den Apple Pencil und sind mit dem hauseigenen Prozessor A12 Bionic bestückt, der auch schon das iPhone XS, XS Max und das iPhone XR antreibt.

So weit die Kerninfos:

Neue Apple iPads: Lohnt sich der Kauf?

Mehr zum iPad Air

Bild

Bild: apple

Für das iPad Air werden in der günstigsten Ausstattung 549 Euro fällig. Apple bietet 64 Gigabyte oder 256 GB Speicherkapazität an (719 Euro). Das sind die Preise für die Version mit WLAN-Verbindung. Die Mobilfunk-Version kostet beim iPad Air 140 Euro mehr als die WLAN-Variante.

Mehr zum iPad Mini

Das iPad mini kostet in der kleinsten Konfiguration mit 64 GB Speicher 449 Euro. Für das Modell mit 256 GB Speicher verlangt Apple 619 Euro. Die Varianten mit Mobilfunk sind etwa 130 Euro teurer als die reine WLAN-Version

Bild

Bild: Apple

Die bisherigen und die neuen iPad-Modelle lassen sich hier auf der Apple-Website miteinander vergleichen.

Neue Software

Apple kündigte heute außerdem "ein Update von iWork für iOS an", das nächste Woche verfügbar sein werde. Die neue Version enthalte unter anderem eine erweiterte Integration von Apple Pencil mit neuen Animationsoptionen in Keynote, mit denen Benutzer einen Animationspfad für jedes Objekt zeichnen können sowie eine völlig neue Benutzeroberfläche, die eine einfache Implementierung von Effekten wie Verschieben, Drehen und Skalieren ermögliche.

Mehr als 1,3 Millionen Apps seien speziell für das iPad entwickelt worden, betont der Hersteller — "vom ansprechenden AR-Erlebnis über das Zeichnen mit Apple Pencil bis hin zur Verbindung mit Freunden und Familie".

(mr/mit dpa)

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Meinung

Apple ist gegen einheitliche Ladekabel – und kommt mit lächerlichen Argumenten

Bereits seit elf Jahren diskutiert die EU-Kommission über einheitliche Ladekabel für Elektrogeräte wie Smartphones oder Tablets. Bei der Schnelllebigkeit der Elektroindustrie scheint das wie ein schlechter Scherz – mit lahmer Pointe.

Das Thema schien längst in der Versenkung verschwunden, da holte es jetzt der Vizepräsident der EU-Kommission Maroš Šefčovič wieder neu hervor. Sogar eine Studie zum Nutzen eines Standards für Elektrogeräte möchte er demnächst vorlegen.

Auch wenn es zunächst logisch …

Artikel lesen
Link zum Artikel