Digital

Apple bekommt 398 neue Emojis – mit iOS 13.2

Also an Auswahl mangelt es auf unseren Smartphones wirklich nicht: Seit diesem Mittwoch können Apple-Nutzer mit dem Update ihres Betriebssystems auf die Version iOS 13.2. insgesamt 398 neue Emojis nutzen – vom gähnenden Gelbgesicht bis zum Orang-Utan ist vieles dabei.

So gibt es neben einer Reihe von bunten Spielereien in der Apple-Emoji-Welt nun auch geschlechtsneutrale Emojis, die auf die charakteristischen Merkmale der männlichen und weiblichen Emoticons verzichten. Zudem gibt es in dem Apple-Bausatz nun auch Emojis, die Menschen mit Behinderung darstellen: so gibt es etwa ein Rollstuhlfahrer-Emoji oder auch eine Figur, die ein Ohr mit Hörgerät zeigt.

Ebenfalls neu: Nun gibt es eine diversere Auswahlmöglichkeit von Paar-Emojis.

Insgesamt 265 Emojis wurden neudesignt – bei 255 wurde dies getan, um die Emoticons geschlechtsneutraler erscheinen zu lassen.

Aber auch in den "klassischeren" Emoji-Welten der Tiere und Essensvarianten gibt es Neu-Erfindungen: Mit dem Apple-Update sind acht neue Essens-Emojis...

Bild

Darunter die Falafel! emojipedia

... und acht neue Tier-Emojis verfügbar.

Bild

emojipedia

Unsere Prognose: Dieses Emoji wird am beliebtesten sein.

Bild

emojipedia

Müde sind wir schließlich alle mal – vor allem, nachdem wir ganz viel Zeit mit unseren Smartphones verbracht haben.

(pb)

Die Geschichte des Bundestages in 17 Daten

Ab jetzt AfD-Osten? So ein Quatsch!

Geschmackloser TikTok-Trend: #autismchallenge sorgt für Empörung

Das soziale Netzwerk TikTok, vor allem bei jungen Menschen beliebt, ist für seltsame Trends und skurrile Videos bekannt. Eine aktuelle Challenge sprengt nun definitiv die Grenzen des guten Geschmacks.

Das fängt schon beim Namen der Herausforderung an: Unter #autismchallenge (dt. etwa "Autismus-Herausforderung") machen sich User über Menschen mit Behinderung lustig. Dabei ahmen sie vorgeblich autistisches Verhalten nach und tun so, als seien sie selbst von der Krankheit betroffen.

Steven Spohn, …

Artikel lesen
Link zum Artikel