Digital
Bild

Kritiker bemängeln eine zu umfangreiche Löschung auch anderer Inhalte und befürchten Zensur. imago/unsplash-montage

Wie Facebook ab Montag seinen Kampf gegen Rassismus verschärft

Das Online-Netzwerk Facebook verbietet auf seinen Seiten ab der kommenden Woche Äußerungen, die "weißen Nationalismus, Suprematismus oder Separatismus" rühmen oder unterstützen.

Gegen Postings, die "weiße Vorherrschaft" (Suprematismus) verherrlichen, war Facebook bereits früher vorgegangen - als Teil seines Verbots von Hassbotschaften im Zusammenhang mit Rasse, Volkszugehörigkeit oder Religion. Kritiker bemängeln eine zu umfangreiche Löschung auch anderer Inhalte und befürchten Zensur.

(pb/afp)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Coronavirus: So reagiert ein Südtiroler Bauernhof auf deutsche Stornierungen

Die Angst vor dem neuartigen Virus ist groß, dabei wiederholt das Robert-Koch-Institut ständig seine Einschätzung, wonach die Gefahr für die Bevölkerung gering bis mäßig ist.

Auch im Urlaubsland Italien ist das Coronavirus ausgebrochen. Dies hat Auswirkungen auf die Tourismusbranche.

Der Tölzl Naturbauernhof in Südtirol kennt das Problem. Der Bauernhof mit Ferienwohnungen hat seit dem Ausbruch des Virus mehrere Stornierungen durch Gäste erfahren. Auf Facebook gab der Hof ein kritisches …

Artikel lesen
Link zum Artikel