Digital
Large group of people forming a thumb up icon on white. Social media concept. 3d illustration

Bild: iStockphoto

Kartellamt schränkt Facebook beim Datensammeln ein

Das Bundeskartellamt schränkt die Sammlung und Verarbeitung von Nutzerdaten durch Facebook stark ein. Das Unternehmen dürfe Daten aus verschiedenen Quellen, etwa dem Messenger-Dienst WhatsApp und der Foto-Plattform Instagram, nur mit Zustimmung der Nutzer zusammenführen, teilte die Behörde am Donnerstag in Bonn mit.

Die Entscheidung des Kartellamts ist noch nicht rechtskräftig. Das US-Unternehmen kann den Angaben zufolge innerhalb eines Monats Beschwerde einlegen. Darüber müsste dann das Oberlandesgericht Düsseldorf entscheiden.

(pb/afp/dpa)

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

#Gesindel: Wie eine Social-Media-Kampagne das wahre Gesicht der AfD aufzeigt

Vergangene Woche ging die Facebook-Seite "Wir werden sie jagen" online. Was aussieht wie eine Wahlkampfseite der AfD, ist in Wahrheit das Gegenteil.

Des Schweizer Schriftstellers Max Frisch schrieb 1965: "Wir riefen Arbeitskräfte, und es kamen Menschen." Die AfD hat sich diesen Spruch zu eigen gemacht und perfide umgewandelt: "Wir riefen Gastarbeiter, bekamen aber Gesindel". Gesagt hat diesen Satz Nicolaus Fest, AfD-Politiker und Mitglied im Europaparlament.

Aufgetaucht ist das Zitat erstmals auf der Facebook-Seite "Wir werden sie jagen". Dort wurde ein Bild gepostet, Farbgebung und Schrift lassen vermuten, dass es sich dabei um ein …

Artikel lesen
Link zum Artikel