Digital
Bild

Der Charakter wird zu öde? Kein Problem! Verbrennen lassen ist nur eine von vielen Möglichkeiten bei "Die Sims". Bild: screenshot youtube

"Die Sims": Die 5 fiesesten Tricks zum 20. Jubiläum

Wie doch die Zeit vergeht! Das legendäre PC-Spiel "Die Sims" wird am Dienstag 20 Jahre alt. Ja, zwanzig. Am 4. Februar 2000 erschien die erste Version der virtuellen Lebens-Simulation.

20 Jahre sprechen für die Langlebigkeit des Games. Tatsächlich ist es mit 175 Millionen eines der meistverkauften PC-Spiele aller Zeiten. Und wer erinnert sich nicht? Damals, mit dem PC, der an ein knackendes und brummendes Modem angeschlossen war. Gefühlt stundenlang warten, bis das Spiel endlich geladen war. Und was man dann alles spannendes machen konnte. Beziehungsweise immer noch kann: Immerhin sind wir inzwischen bei "Sims 4" angelangt.

Dabei war "Die Sims" immer ein familienfreundliches Spiel, das uns auf das Leben mit Mann, Frau und Kindern vorbereitete. Ja, von wegen! Eigentlich ging es immer nur darum, sich neue Grausamkeiten für die Sims auszudenken. Denn anders als im echten Leben, haben die sadistischen Spielchen keinerlei reale Konsequenzen. So kann man die dunkelsten Seiten der eigene Seele ausleben, ohne dass Menschen dabei zu Schaden kommen.

Jedenfalls war es bei den watson-Redakteuren so. Hier sind die fünf besten Methoden, den Sims das Leben schwer zu machen – oder sogar gleich zu nehmen.

Sims im Pool ertränken

Wenn du die erste Version von "Sims" gespielt hast, dann hast du ziemlich wahrscheinlich auch Vampirserien geschaut. Und du hast dementsprechend ziemlich wahrscheinlich von deinem eigenen Friedhof geträumt. Wie gut, dass es die "Sims" gab.

Einfach einen Pool bauen und die Sims der Reihe nach reinspringen lassen. Dann die Leiter entfernen – und ein bisschen warten. Nach einiger Zeit sind alle ertrunken. Die aufploppenden Grabsteine kommen dann in den Garten – und schon entsteht dein ganz persönlicher, virtueller Friedhof. Gruselig.

Bild

Einfach schwimmen... Bild: screenshot youtube

Unliebsame Partner loswerden

Du bist verheiratet, hast aber einen Sim in der Nachbarschaft kennengelernt, der viel interessanter zu sein scheint. Wie wirst du den alten los? Scheidungen waren zumindest in den frühen Versionen nicht möglich. Aber keine Sorge, dafür gibt es einen praktischen Workaround.

Du steckst ihn einfach in ein Zimmer ohne Kühlschrank und Toilette. Dann entfernst du die Tür. Fertig. Der Rest ist Warten. Entweder verhungert der Sims einfach. Oder er stirbt vor Scham, weil er nicht mehr duschen kann und so schmutzig wird. Schon bist du frei für eine neue Ehe.

Keinen Ärger mit dem Jugendamt kriegen

Klar, im echten Leben wäre das nicht witzig. Bei den "Sims" aber hat man oft keine Zeit oder Lust, sich auch noch um die Kinder zu kümmern. Wenn man die Blagen jedoch zu sehr vernachlässigt, kommt irgendwann das Jugendamt. Was also tun? Ganz einfach: Die Haustür entfernen. So kommt das Jugendamt nicht rein, steht quasi im Regen und muss irgendwann frustriert wieder abhauen. Und du kannst deine Kinder weiter in Ruhe vernachlässigen.

Eifersucht und Zwietracht säen

Für diesen Trick brauchst du das Addon (altmodisch für: DLC) "Hot Date". Sobald du das hast, steht deiner persönlich inszenierten Telenovela nichts mehr im Weg: Du schickst einfach verheiratete Sims auf Partys mit anderen Dates. Dort sind idealerweise auch ihre Partner am Start. Und schon kannst du die wüstesten Schlägereien erleben. Am Ende gibt es dann garantiert Tränen – wie es sich für eine Telenovela eben gehört.

Ungeliebte Familienmitgleider loswerden

Man kennt es auch aus dem echten Leben: Ungeliebte Familienmitglieder haben wir alle. Im Unterschied zur Realität können wir die bucklige Verwandschaft bei den "Sims" aber einfach so entsorgen. Der Trick mit dem Pool ist allerdings durch, wir brauchen jetzt was anderes.

Lass sie einfach den Herd oder Kühlschrank reparieren, wenn sie keine handwerklichen Fähigkeiten haben. Entweder sie sterben direkt an einem Elektroschock. Oder, wenn sie dafür doch zu geschickt sind, entfernst du einfach die Tür und wartest, bis ein Brand ausbricht und sie verbrennen.

Bild

Schockierend! Bild: screenshot youtube

Übrigens: Wir sind über "Sims 1" nie hinausgekommen. Zu viele teure Addons. Aber auch mit den heutigen Versionen kann man sicher jede Menge Spaß haben.

Hier gibt es noch mehr fiese Ideen:

abspielen

Video: YouTube/nytralon

Weil das original Sims heute etwas altbacken daher kommt, haben wir diesen Artikel mit Screenshots aus moderneren Versionen bebildert.

(om)

Themen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Anni 05.02.2020 21:54
    Highlight Highlight Bei Sims 2 gab's einen Grabstein als download mit sieben verschiedenen Methoden seinen Sim zu killen. Es gab: Tod durch erschrecken, Tod durch Krankheit, Tod durch einen fliegenschwarm, Tod durch ertrinken, Tod durch Feuer, Tod durch einen herabstürzenden Satelliten, Tod durch alterschwäche

Analyse

Zock die Welt kaputt: Wie klimaschädlich sind Videospiel-Konsolen?

Über Stunden verschwinden wir in fremde Welten. Was um uns passiert, blenden wir aus. Ein schönes Gefühl. Nichts belastet uns. Doch je länger wir abtauchen, desto mehr Dreck wird in die Realität gepustet. Denn Gaming, genauer Spielkonsolen und Computer, belasten die Umwelt. So ist es nun mal mit elektronischen Geräten. Sie brauchen Strom. Und der wird hierzulande auch aus fossilen Energien gewonnen. Die wiederum erzeugt jede Menge Kohlendioxid. Nicht gut fürs Klima, nicht gut für die …

Artikel lesen
Link zum Artikel