Digital
Female friends shopping in city. Holding shopping bags and using smart phone. Wearing warm clothes, hat and scarf. Vienna, Austria. Day time.

Bild: gettyimages

Du suchst vor Weihnachten ein neues Smartphone? Wir haben 4 Tipps!

Adrian Smiatek

Beim Black Friday war nicht das passende Angebot dabei und du bist noch auf der Suche nach einem neuen Smartphone

Wir haben die Angebote der Fachhändler durchsucht und vier Smartphones zu Top-Preisen gefunden.

Apple iPhone X

Wer bereits im Apple-Universum unterwegs ist oder es in Zukunft sein will und eines der Top-Modelle besitzen möchte, muss mit über 1.100 Euro tief in die Tasche greifen. Nach dem Start von iPhone XS und XR ist der von außen kaum unterscheidbare Vorgänger bei Apple nicht mehr zu bekommen. Bei "euronics.de" bekommst du die 64-Gigabyte-Variante derzeit für 859 Euro und damit fast 300 Euro billiger als den Vorgänger.

Das in schwarz oder weiß angebotene iPhone von 2017 ist vorn und hinten aus Glas. Die Edelstahlränder sind auf Hochglanz poliert. Bis auf eine kleine Aussparung, dem Notch, besteht die Vorderseite fast komplett aus einem 5,8 Zoll großem OLED-Display. Wie beim beim Samsung Galaxy S9 soll die Display-Technik für satte Farben und tiefe Schwarzwerte sorgen. Auf der Rückseite befindet sich eine 12 Megapixel-Dual-Kamera, mit denen der Bokeh-Effekt erzeugt werden kann. Die bei Euronics für 859 Euro angebotenen Modelle haben 64 Gigabyte Speicherplatz, der nicht erweiterbar ist.

Fazit: Das iPhone X ist und bleibt selbst nach einem Jahr ein Luxus-Gerät. Wer ein iPhone mit einem großen Display im Verhältnis zum Gehäuse will, kann getrost das iPhone X nehmen und auf das iPhone XS verzichten. Die minimalen Leistungsunterschiede rechtfertigen nicht den viel höheren Preis.

Google Pixel 3

Googles neuestes Smartphone ist bereits nach kurzer Zeit stark im Preis gesunken. Während das Gerät vom Hersteller noch für 849 Euro vertrieben wird, können Sie es bei Mediamarkt schon für 645 Euro kaufen. Als einziges Android-Smartphone bieten die Pixel-Geräte etwas, was sonst nur bei iPhones zu finden ist: die Software ist auf die Hardware perfekt abgestimmt.

Weit vor allen anderen Android-Geräten kamen die Pixel 3 mit Android 9 in der sogenannten "Stock-Version". Das bedeutet, dass es ein komplett reines und nicht modifiziertes Android auf den Geräten läuft. Das Google Pixel 3 hat einen 5,5-Zoll-OLED-Bildschirm, wie beim Samsung Galaxy S9 sind jedoch nur die seitlichen Ränder sehr schmal. Oben und unten sind größere schwarze Balken sichtbar. Trotz der eher geringen 8 Megapixel entstehen mit guter Software erstklassige Fotos.

Bei Selfies kann sogar auf eine Weitwinkel-Kamera umgestellt werden, so dass wirklich alle mit aufs Bild passen – ohne Selfie-Stick.Fazit: Mit abgestimmter Software gehört das Google Pixel 3 zu den besten Android-Smartphones auf dem Markt. Mit 645 Euro ist es trotz starkem Wertverlust immer noch eines der teuersten in dieser Geräte-Klasse.

Huawei Mate 20 Lite und Huawei Fitnessarmband

Zwar reduziert Media Markt den Preis des Huawei Mate 20 Lite mit 319 Euro nicht besonders. Jedoch wird es derzeit in einem spannenden Bundle angeboten. Denn neben dem Gerät mit 64 Gigabyte Speicher erhalten Kunden Huaweis neues Fitnessarmband Huawei Band 3 Pro im Wert von knapp 100 Euro kostenlos dazu.

Der kleine Bruder des Mate 20 und Mate 20 Pro glänzt mit einem 6.3-Zoll-Display mit schmalen Displayrändern. Sowohl neben Vorderkamera mit 24 Megapixeln und der Rückkamera mit 20 Megapixel unterstützt jeweils eine zweite Linse mit zwei Megapixeln. Diese sorgt für den unscharfen Hintergrund, auch Bokeh-Effekt genannt, bei Porträt-Bildern. Der Speicherplatz lässt sich um bis zu 256 Gigabyte erweitern.

Seit kurzem kann das Huawei Mate 20 Lite auch auf das aktuelle Android 9.0 updaten.Fazit: Das Huawei Mate 20 Lite ist ein Einsteiger-Smartphone der höheren Klasse. Zwar kann die Kamera nicht mit den Samsung- oder Apple-Flaggschiffen mithalten. In diesem Preissegment ist das Smartphone aber definitiv mit an der Spitze. Bei anderen Händlern ist es bereits für knapp unter 300 Euro erhältlich. In Kombination mit dem Fitnessarmband sind 319 Euro trotzdem ein guter Deal.

Samsung 4K-QLED-Fernseher und Samsung Galaxy S9

Ein weiteres Bundle schnürt Media Markt mit einem Samsung-Fernseher. Der zu einem Preis von 1.799 Euro angebotene 65-Zoll-4K-OLED-TV ist schon allein ein gutes Angebot. Doch zusätzlich lägt der Elektro-Markt das rund 500-Euro-teuer Samsung Galaxy S9 gratis dazu.

Das Samsung-Flaggschiff besitzt ein großes 5,8 Zoll SuperAMOLED-Display. Zwar ist hinten nur eine 12 Megapixel-Kamera verbaut. Dafür kommt diese mit einer variablen Blende, wodurch selbst ohne viel Licht erstaunliche gute Fotos geschossen werden können. Auch ohne zweite Linse simuliert das Galaxy S9 den sogenannten Bokeh-Effekt per Software. Derzeit läuft das Samsung-Smartphone noch mit Android 8.0. Das Update auf die neueste Version soll im Januar 2019 veröffentlich werden.

Fazit: Wer auf der Suche nach einem Top-Fernseher der neuesten Generation ist und gleichzeitig eines der besten Smartphones auf dem Markt will, macht mit diesem Angebot nichts falsch. 

Dieser Text ist zuerst auf t-online.de erschienen. 

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

WhatsApp: Für Android gibt es 3 Neuerungen – eine davon will wirklich keiner

Viele sprechen schon vom unnötigsten WhatsApp-Feature aller Zeiten. Denn Screenshot-Süchtigen will WhatsApp nun offenbar eine Zwangs-Diät anbieten. Wie der in WhatsApp-Angelegenheiten stets bestens informierte Dienst WABetainfo.com schreibt, plant die Facebook-Tochter WhatsApp in einer Betaversion der Chat-App nun ein (von uns liebevoll getauftes) "Screenshot-Diät"-Feature.

Die Doodle-Oberfläche in WhatsApp ist sehr beliebt. Damit können Nutzer Fotos bearbeiten, in dem sie Emojis (die ein wenig …

Artikel lesen
Link zum Artikel