Digital
Bild

Die kontroverse Werbung von Audi hat auf Twitter für viel Kritik gesorgt. screenshot: twitter

Nach Shitstorm: Audi entschuldigt sich für Werbung mit Kleinkind

Das hatte man sich anders vorgestellt: Der deutsche Automobil-Hersteller Audi ist für ein Werbefoto, das auf der Plattform Twitter gepostet wurde, heftig in die Kritik geraten.

Der Werbepost, den das Unternehmen am 2. August auf seiner offiziellen Website hochgeladen hat, zeigt ein kleines Mädchen in einem Sommerkleid vor dem Kühlergrill des neuen Audi RS4, wie es eine Banane isst.

Der Slogan des Posts lautet: "Lets your heart beat faster – in every aspect. #AudiRS4". Auf Deutsch bedeutet das: "Lässt dein Herz schneller schlagen – in jeder Hinsicht".

Scharfe Kritik auf Twitter

Schnell wendeten sich viele Nutzer mit harscher Kritik an das Unternehmen. Die Werbung sei extrem geschmacklos. Weil die Autos besonders in den Städten immer größer werden, sind gerade Kinder im Straßenverkehr immer öfter von schweren Unfällen betroffen.

Ein Twitter Nutzer setzt die Werbung in den Vergleich zu einer schon existierenden Karikatur des Cartoonisten Martin Perscheid.

Audi entschuldigt sich und erklärt Sinn der Werbung

Jetzt hat sich das Unternehmen für die Werbung entschuldigt. Nach Angaben von Audi soll der Werbe-Post fortan nicht mehr verwendet werden. Auf der Plattform soll das Bild aber weiterhin zu sehen sein. Der Konzern erklärt, Ziel sei es, die Transparenz zu wahren und für eine offene Diskussion und Aufarbeitung zu sorgen.

"Wir haben gehofft, die Botschaft vermitteln zu können, dass es selbst für die schwächsten Verkehrsteilnehmer möglich ist, sich entspannt auf die RS-Technologie zu stützen. Das war ein Fehler!", schreibt Audi in einem Twitter-Thread.

(vdv)

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

"Mortal Kombat 11": Männer beschweren sich, die Frauen im Spiel seien zu "hässlich"

Ist das Aussehen der Ladys das Einzige, was ein Spiel spielenswert macht?

"Mortal Kombat 11" ist seit ein paar Tagen für PC, Nintendo Switch, PlayStation 4 und Xbox One verfügbar. Ein paar Tage, die gereicht haben, um einige Gamer vor Wut zum Kochen zu bringen – wegen des Charakterdesigns. Denn manchen Spielern sind die weiblichen Charaktere in "MK11" nicht sexy genug.

Yup. Während man sich anderswo über Mikrotransaktionen oder Lootboxen aufregt, haben manche mit dem neuen Spiel vor allem ein Problem: Die Frauen darin seien nicht nackt genug. Losgestoßen wurde diese …

Artikel lesen
Link zum Artikel