Digital

"Can you feel it?" – NEIN, KANN ICH NICHT! eBay kontert den Amazon-Weihnachtswerbespot

Zu Weihnachten ist es gute alte Tradition, dass alle großen Konzerne ihre Marketing-Budgets bis zum Letzten auf den Kopf hauen und aufwendige Werbekampagnen produzieren. 

In Deutschland ging der Trend in den letzten Jahren hin zu episch-langen, kitschigen Filmchen, die den Zuschauer wohl verzückt lächeln lassen sollten. Es ging um Freundschaft, Familie, Zusammenhalt, Geborgenheit. Das Produkt oder die Marke kam, wenn überhaupt nur ganz am Rande vor. Wie subtil. 

Etwas weniger subtil in der Markenpräsentation, aber genau so weihnachtlich-wohlfühl-penetrant kommt der aktuelle Amazon-Spot daher. Menschen in allerlei Alltagssituationen sind darin mit einem Paket unterwegs, das den großen geschwungenen Amazon-Pfeil zeigt. Die Pfeile im Spot werden zu Mündern, die freundlich lächeln und in Dauerschleife "Can you feel it?" singen. 

Zur Erinnerung, so sieht der Amazon-Spot aus:

abspielen

Video: YouTube/amazon

Sogar der Amazon-Versandmitarbeiter in der Mega-Lagerhalle lächelt plötzlich so selig, als hätte er gerade ein heißes Bad genommen. Hat er aber wahrscheinlich gar nicht. Tatsächlich demonstriert er gerade für ein bisschen höhere Löhne und ein bisschen fairere Arbeitsbedingungen. 

Ein anderes großes Online-Portal hat nun auf die Werbekampagne mit einem eigenen Spot reagiert.

Und zwar: eBay. Im aktuellen Spot zeigt sich ein Lagerist authentisch genervt durch die ständig singenden Pakete und antwortet auf die Frage "Can you feel it?" mit einem klaren "Nein". Er fordert: "Einfach mal die Pappe halten!"

Kollegen laufen durchs Bild und beteuern, auch sie könnten es nicht fühlen. Der Lagerist greift dann zu einem eBay-Paket, das schweigt und einfach nur Päckchen ist. Das könne man fühlen. Mit ein paar Takten des Weihnachtsliedes "Stille Nacht, heilige Nacht" endet der Spot.

Und hier gibt es den eBay-Spot:

abspielen

Video: YouTube/ebayde

Der Clip muss einem das milliardenschwere Unternehmen eBay nicht plötzlich sympathisch machen. Aber er hält dem verlogen-fröhlichen Amazon-Spot schön den Spiegel vor. Weihnachten soll ja auch immer etwas von Besinnlichkeit und Selbsterkenntnis haben...

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Können wir beim "Cyber Monday" wirklich Geld sparen?

Die Schnäppchentage "Black Friday" und "Cyber Monday" kennt jeder, der im Internet auf Shopping-Tour geht. Den Konzernen spülen diese Tage zusätzliche Umsätze in Milliardenhöhe ein. An diesem Montag beginnt der "Cyber Monday" – da stellt sich die Frage: Sparen wir Kunden wirklich etwas an den Rabatt-Tagen?

Vor allem bei beliebten Weihnachtsprodukten wie etwa Tablets zeigte sich im vergangenen November demnach, dass die Preise zu den Rabatt-Tagen zurückgingen. Von Anfang Oktober bis Ende November …

Artikel lesen
Link zum Artikel