International
March 27, 2017 - Pontiac, Michigan, U.S. - Pontiac, Michigan - Thousands of Volkswagen diesel vehicles are parked at the vacant Pontiac Silverdome. VW bought back the cars back from their owners as a result of the emissions testing scandal in which the company programmed the cars to emit up to 40 times the allowable limit of nitrogen oxide. WV plans to store the cars until it can determine if there is any way to fix them. Pontiac U.S. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAw66_ 20170327_zaf_w66_006 Copyright: xJimxWestx

March 27 2017 Pontiac Michigan U S Pontiac Michigan thousands of Volkswagen Diesel VEHICLES are parked AT The vacant Pontiac  VW bought Back The Cars Back from their Owners As a Result of The Emissions Testing Scandal in Which The Company programmed The Cars to emit up to 40 Times The allowable Limit of Nitrogen Oxides WV Plan to Store The Cars Until IT CAN determine If There IS Any Way to fix THEM Pontiac U S PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY ZUMAw66_ 20170327_zaf_w66_006 Copyright xJimxWestx

Folge des Dieselskandals: Tausende von zurückgerufenen VW-Fahrzeugen in den USA. Bild: imago images / ZUMA Press

Dieselskandal: Britisches Gericht gibt 91.000 Klägern gegen VW Recht

Rund 91.000 Kunden von Volkswagen in Großbritannien haben ein Anrecht auf Entschädigung. Das entschied am Montag ein Gericht in London.

Der Hintergrund zum Dieselskandal:

VW hatte im September 2015 zugegeben, in weltweit elf Millionen Fahrzeugen eine illegale Software eingesetzt zu haben. In Deutschland bietet der Konzern mittlerweile rund 260.000 Dieselkunden einen Vergleich an; sie sollen eine Einmalzahlung zwischen 1350 und 6257 Euro erhalten.

Im Zusammenhang mit dem Dieselskandal zahlte Volkswagen bereits mehr als 30 Milliarden Euro an Strafen und Entschädigungen, vor allem in den USA.

(ll)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0

Netflix-Vertrag: Prinz Harry und Meghan werden Hollywood-Produzenten

Prinz Harry (35) und Herzogin Meghan (39) steigen ins Filmgeschäft ein: Das Paar werde in Zukunft Filme und Serien für Netflix produzieren, wie der Streamingdienst nun mitteilte. Dazu gehören auch Dokumentationen, Spielfilme und Angebote für Kinder. "Wir werden uns darauf konzentrieren, Inhalte zu schaffen, die informieren, aber auch Hoffnung geben", hieß es in einer Mitteilung der Royals. Als Eltern sei es ihnen auch wichtig, "inspirierende Familienprogramme" zu machen.

Das Paar …

Artikel lesen
Link zum Artikel