International
Bild

Menschen in Hongkong tragen eine Gesichtsmaske in der U-Bahn. Zur Stadt Wuhan wurden unterdessen Bahn- und Flugverbindungen gekappt. Bild: picture alliance / NurPhoto

Coronavirus: China kappt Verbindungen zu Millionen-Stadt

Chinesischen Medien zufolge werden ab Donnerstagmorgen wichtige Verkehrsverbindungen von und nach Wuhan gekappt.

Zahl der Toten nicht sprunghaft angestiegen

Allein am Mittwoch stieg die Zahl der Toten von bisher 6 auf 17, wie die Regierung der Provinz Hubei in der schwer betroffenen Metropole Wuhan berichtete. Auch außerhalb Chinas wurden weitere Infektionen mit dem Coronavirus bekannt. Erstmals wurde ein Fall in den USA gemeldet.

In Europa gibt es bislang keine Nachweise. Nach Einschätzung der Bundesregierung bedeutet die Ausbreitung der neuen Lungenkrankheit nur ein "sehr geringes" Gesundheitsrisiko für die Menschen in Deutschland. Es gebe keinen Grund, jetzt in Alarmismus zu verfallen, sagte ein Sprecher von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU).

Vorerst kein "internationaler Notstand"

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat ihre Entscheidung darüber verschoben, ob der neue Coronavirus-Ausbruch einen internationalen Gesundheitsnotstand darstellt.

Man werde am Donnerstag darüber befinden, sagte WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus. Mit dem Aufrufen des Notstandes wären schärfere Maßnahmen zur Bekämpfung des Ausbruchs verbunden.

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nowitschok-Wissenschaftler Mirsajanow entschuldigt sich bei Nawalny

Ein im Kalten Krieg an der Entwicklung des Nervengiftes Nowitschok beteiligter Wissenschaftler hat sich bei dem russischen Oppositionellen Alexej Nawalny entschuldigt. Der Chemiker Wil Mirsajanow, der Anfang der 90er-Jahre die Öffentlichkeit über die geheime Entwicklung von Nowitschok in der Sowjetunion informierte, sagte dem russischen Sender TV Rain am Samstagabend, er bedauere seinen Beitrag zur Entwicklung des Giftes.

"Ich entschuldige mich zutiefst bei Nawalny für die Tatsache, dass ich …

Artikel lesen
Link zum Artikel