International
May 23, 2019 - Kolkata, West Bengal, India - Indian men sit on a colorful public bus on the Howrah Bridge in the Bara Bazar, Barabazar Market district, in Kolkata formerly Calcutta, in West Bengal, India, on 23 May 2019. Kolkata India PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAn230 20190523_zaa_n230_1548 Copyright: xDiegoxCupolox

Bild: www.imago-images.de

Frauen in Neu Delhi dürfen kostenlos mit Bus und Bahn fahren

Die indische Hauptstadt Neu Delhi bietet Frauen künftig die kostenlose Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel an, um ihre Sicherheit zu gewährleisten. Die Maßnahme werde voraussichtlich rund 850.000 Frauen betreffen und rund 115 Millionen Dollar (rund 102 Mio. Euro) pro Jahr kosten.

Das sagte der Regierungschef von Neu Delhi, Arvind Kejriwal, am Montag. Der Schritt werde für mehr Sicherheit sorgen und die Luftverschmutzung durch Abgase eindämmen, bekräftigte er.

"Die Frauen können kostenlos reisen, damit sie sich sicher fühlen"

Sexuelle Gewalt ist in Indien ein weit verbreitetes Problem:

Im Jahr 2016 wurden rund 40.000 sexuelle Übergriffe gemeldet, die Dunkelziffer dürfte deutlich höher liegen. Tariferhöhungen bei den öffentlichen Verkehrsmitteln haben in den vergangenen Monaten dazu geführt, dass viele Menschen lieber zu Fuß gehen.

Das Vorhaben soll nach Regierungsangaben in den nächsten zwei bis drei Monaten umgesetzt werden. Zudem sollen in diesem Jahr 150.000 Überwachungskameras in der Stadt installiert werden. Kritiker warfen Kejriwal vor, lediglich Wählerstimmen gewinnen zu wollen. Im Januar finden dort Regionalwahlen statt.

(hd/dpa/afp)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Rebellisch und feministisch in allen Lebenslagen – das ist Kerstin Grether

31 Tage, 31 Frauen. Im Monat März stellen wir anlässlich des "Women's History Month" bei watson jeden Tag eine bemerkenswerte Frau vor. Tag 24: Die Musikerin, Labelbetreiberin und Autorin Kerstin Grether.

Wir leben in einer Welt, in der Popkultur, auch im Jahr 2019, vor allem eines ist: männlich. Frauen, die Musik machen oder über Musik schreiben, werden öffentlich kaum wahr genommen. Kerstin Grether ist so eine Frau. Sie macht Musik, sie hat jahrelang selbst über Musik geschrieben und gilt als eine der Begründerinnen des Pop-Feminismus in Deutschland.

Von 1994 bis 1997 war Grether Redakteurin bei der "Spex" – eine von wenigen Frauen auf dieser Seite des Musikbusiness'. Sie singt und schreibt …

Artikel lesen
Link zum Artikel