February 6, 2019 - Paris, France - Following the call for a general strike launched by the CGT 14,000 people (among which many yellow vests - gilets jaunes ) marched in Paris Tuesday, February 5, 2019 between Place de l Hotel-de-Ville and Place de la Concorde.Detention occurred at the Place de la Concorde between radical protesters and law enforcement officials who used tear gas and LBD fire.Once the demonstration dispersed some yellow vest came face to the National Assembly which was protected by a cordon of mobile gendarmes to protest against the vote of the deputies (this one was made public at the end of manifestation) in favor of the anti-breakers law wanted by the government. Paris France PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAn230 20190206_zaa_n230_334 Copyright: xEstellexRuizx

Die Gelbwesten demonstrieren seit Wochen gegen die Politik von Emmanuel Macron.  Bild: imago stock&people

Demonstrant verliert bei "Gelbwesten"-Protesten in Paris seine Hand

Bei Protesten von "Gelbwesten" in Paris ist es am Samstag zu gewaltsamen Zusammenstössen gekommen. Ein Mann wurde dabei schwer verletzt.

Wie Sanitäter gegenüber der Nachrichtenagentur AFP berichteten, verlor er bei einem Zwischenfall in der Nähe des Parlamentsgebäudes seine Hand. Dort war es zu Auseinandersetzungen zwischen Polizisten und Demonstranten gekommen. Mehrere hundert Menschen waren zum 13. Protesttag der "Gelbwesten" in Paris zusammengekommen.

Der schwerverletzte Mann wurde von Rettungskräften abtransportiert. Am Unterarm hatte er einen Verband. Ein Augenzeuge gab an, die Verletzung rühre von einer Blendgranate her. Mit der Granate hätten Sicherheitskräfte versucht, die Demonstranten vom Parlamentsgebäude zurückzudrängen, sagte der Augenzeuge zu AFP.

Der Verletzte sei ein Fotograf der "Gelbwesten", sagte der Augenzeuge. Er habe die heranfliegende Granate mit der Hand abwehren wollen, die daraufhin explodiert sei. Eine unabhängige Bestätigung dieser Angaben lag zunächst nicht vor. Ein Polizeisprecher bestätigte nur, dass ein Mensch an der Hand verletzt worden sei.

Die Demonstranten zogen vom Triumphbogen über die Champs-Elysées in Richtung Eiffelturm. Bei den Zusammenstössen vor dem Parlamentsgebäude setzte die Polizei Tränengas ein. Kundgebungen waren auch in anderen Städten angekündigt. Die Beteiligung an den seit fast drei Monaten anhaltenden "Gelbwesten"-Protesten war zuletzt zurückgegangen.

Am Samstag vor einer Woche gingen nach Angaben des französischen Innenministeriums 58.600 Menschen gegen die Politik von Präsident Emmanuel Macron auf die Strasse. Die "Gelbwesten" selbst sprachen allerdings von 116.000 Demonstranten. Zum Start der Protestbewegung waren es Mitte November noch mehr als 280.000 gewesen.

(sda/afp)

Deutschland feiert 100 Jahre Bauhaus – warum?

Video: watson/Katharina Kücke

25.000 Demonstranten in Paris fordern Prozess nach Tötung von Jüdin

Mehr als 25.000 Menschen haben am Sonntag in Frankreich gegen die Entscheidung eines Gerichts protestiert, die Tötung einer 65-jährigen Jüdin nicht juristisch zu verfolgen. Der Täter war wegen einer Psychose infolge von Cannabis- und Alkoholkonsum vor Gericht für unzurechnungsfähig erklärt worden und sitzt nun für mindestens 20 Jahre in der Psychiatrie.

Der 27-Jährige hatte im April 2017 in Paris unter "Allah-Akbar"-Rufen (Gott ist groß) auf seine ältere Nachbarin Sarah Halimi eingeprügelt, …

Artikel lesen
Link zum Artikel