International
(151212) -- RIYADH, Dec. 12, 2015 -- Women walk out of a polling station after casting their votes for municipal elections in Riyadh, Saudi Arabia, Dec. 12, 2015. More than 1.4 million people are eligible to vote, including 130,637 females who will be allowed to contest and cast ballots in the third municipal poll. It is Saudi Arabia s first elections open to women. )(azp) SAUDI ARAB-RIYADH-MUNICIPAL ELECTION WangxBo PUBLICATIONxNOTxINxCHN

151212 Riyadh DEC 12 2015 Women Walk out of a Polling Station After Casting their Votes for Municipal Elections in Riyadh Saudi Arabia DEC 12 2015 More than 1 4 Million Celebrities are eligible to VOTE including 130 637 females Who will Be allowed to Contest and Cast Ballots in The Third Municipal Poll IT IS Saudi Arabia S First Elections Open to Women EGP Saudi Arab Riyadh Municipal ELECTION WangxBo PUBLICATIONxNOTxINxCHN

Bislang gab es immer wieder Fälle, in denen Männer sich heimlich scheiden ließen, ohne ihre Ehefrauen davon in Kenntnis zu setzen. Bild: imago 

Wieso Frauen in Saudi-Arabien jetzt per SMS über ihre Scheidung informiert werden

Es ist eine Änderung, die vielen Beobachtern der westlichen Welt zunächst mal komisch vorkommen dürfte: Frauen sollen in Saudi-Arabien künftig vom Gericht per SMS über die Scheidung ihrer Ehe informiert werden.

So dürfen Frauen seit Juni Auto fahren, auch wurden sie erstmals in Sportstadien zugelassen. Gleichzeitig wurden in den vergangenen Monaten zahlreiche Frauenrechts-Aktivistinnen festgenommen. In der Kritik ist auch das weiterhin geltende System, wonach männliche Verwandte die Aufsicht über Frauen haben und willkürlich Entscheidungen für diese fällen können.

Am Sonntag erregte der Fall einer 18-Jährigen aus Saudi-Arabien Aufmerksamkeit, die nach eigenen Angaben auf der Flucht vor ihrer Familie am internationalen Flughafen von Bangkok von saudiarabischen und kuwaitischen Botschaftsvertretern gestoppt wurde.

(pb/afp)

Der G20-Gipfel tagt erst wenige Stunden – und hat schon seinen ersten Eklat

Die Kanzlerin fehlt. Aber der G20-Gipfel in Buenos Aires hat schon mal angefangen. Es gab das obligatorische Gruppenfoto und auch schon den ersten Eklat. 

Russlands Präsident Waldimir Putin begrüßte den saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman mit High five. 

Peinlich. Salman soll in den Tod des Journalisten Jamal Kashoggi verwickelt sein. Kashoggi war in der saudischen Botschaft in der Türkei ermordet und zerstückelt worden. 

Die britische Regierungschefin Theresa May hatte …

Artikel lesen
Link zum Artikel