International
Bild

bild: facebook / laura snyder

Viertklässler wird für T-Shirt gemobbt – dann macht Universität daraus einen Hit

Einmal im Jahr findet in den USA der "National College Colors Day" statt. Schülerinnen und Studenten tragen dann zu Ehren ihrer Schule oder Universität ein Kleidungsstück in der Farbe des jeweiligen Schulwappens. Es geht also darum, Zugehörigkeit und Zusammenhalt zu demonstrieren. Und auch in diesem Jahr war es am 30. August wieder soweit – und diesmal brachte der NCCD eine besondere Geschichte hervor:

Grundschüler ehrt Uni

Ein Viertklässler aus Florida wandte sich kurz vor dem großen Tag aufgeregt an seine Lehrerin Laura Snyder. Der Grundschüler hatte die Idee, die "University of Tennessee" mit einem T-Shirt zu präsentieren. Warum er ausgerechnet die UT auswählter, ist nicht bekannt. Jedenfalls: Das Logo dieser Uni ist orange. Also empfahl Lehrerin Laura Snyder ihrem Schüler ein orangenes T-Shirt zu tragen. Die Pädagogin schwärmte:

"Als der Tag endlich kam, war der Junge so aufgeregt, mir endlich sein T-Shirt zu zeigen. Ich war beeindruckt, dass er sogar noch einen Schritt weiter ging: Er hatte ein eigenes Design entworfen!"

In seiner Euphorie hatte der Junge sogar die Großbuchstaben "U" (University) und "T" (Tennessee) auf ein Blatt Papier gekritzelt und es an seinem T-Shirt befestigt.

Aber nicht alle fanden das selbst-designte T-Shirt einen Knüller. Im Gegenteil...

In der Schulkantine hatten sich wohl ein paar Mädchen über das T-Shirt des Jungen lustig gemacht. Die Häme und der Spott seiner Mitschülerinnen war zuviel für den armen Viertklässler. Völlig depremiert kehrte er nach dem Mittagessen an seinen Platz im Klassenzimmer zurück, legte den Kopf auf den Schreibtisch und begann bitterlich zu weinen. Schließlich fand ihn seine Lehrerin Laura Snyder:

"Er war am Boden zerstört"

Die Pädagogin postete die traurige Geschichte des Jungen daraufhin in einem berührenden Beitrag, der tausendfach geteilt wurde. Und nicht nur das: Irgendwann wurde man auch an der "University of Tennessee" selbst auf die Story des Jungen aus Florida aufmerksam.

Uni ehrt Grundschüler

Mitarbeiter des dortigen Campus-Shops übernahmen das Design mit den krakeligen Buchstaben und ließen damit "echte" T-Shirts drucken, die dann so in ihrem Online-Shop der Uni angeboten wurden:

Server zusammengebrochen!

Laut "HuffPost" war der Run auf die T-Shirts seit dem Wochenende so groß, dass der Server des Shops zusammenbrach. Auch am Sonntag mussten die Betreiber auf Twitter mitteilen: "Wir arbeiten immer noch an einer Lösung unseres Website-Problems".

Am Freitag wurde dem Jungen per Post ein kleines Care-Paket aus Tennessee zugeschickt. Seine Lehrerin: "Als ich ihm erzählte, dass sein Design zu einem echten T-Shirt verarbeitet wurde und die Leute es tragen wollten, fiel ihm die Kinnlade runter."

"Er hatte ein breites Lächeln im Gesicht. Er wurde größer, und ich erkannte, wie sehr sein Selbstvertrauen gewachsen war", so die Lehrerin.

Die Mutter des Jungen sagte in einem Brief an Laura Snyder, dass sie von der Liebe und Unterstützung für ihren Sohn begeistert sei und hoffe, dass ihm der gesamte Vorfall als "Inspiration für sein ganzes weiteres Leben" diene.

Total super: Ein Teil des Erlöses aus den T-Shirt-Verkäufen geht laut der Universität in Knoxville an die gemeinnützige Organisation "STOMP Out Bullying", die sich der Prävention und dem Kampf gegen Mobbing verschrieben hat.

(lj)

Das könnte dich auch interessieren:

Amthor führt bei Lanz alle hinters Licht – jetzt will er Teile des Rezo-Videos liefern

Link zum Artikel

Torwart-Zoff: Hoeneß hat mit einer Sache recht – doch er wird dem FC Bayern schaden

Link zum Artikel

Dagmar Michalsky wurde mit 58 schwanger – bei Lanz spricht sie von "neun Monaten Horror"

Link zum Artikel

Wolfgang Joop über Heidi Klums Ehe: "Hat sich mit jedem Mann verändert"

Link zum Artikel

Lena rappt über Sex mit sich selbst bei "Gemischtes Hack"

Link zum Artikel

Diese Szenen zeigen: Nicht mal die Experten sind von der Hartz-IV-Show "Zahltag" überzeugt

Link zum Artikel

Barça-Keeper vor Linie: Wieso der VAR bei größter BVB-Chance nicht eingriff

Link zum Artikel

"Steh auf" – Rammstein-Sänger verstört Fans mit Video

Link zum Artikel

Tiere: 11 Fotos, die zeigen, wie lustig es in der Natur manchmal zugeht

Link zum Artikel

Helene Fischer verdient an "Herzbeben" – Songwriterin verrät, was sie für den Hit bekam

Link zum Artikel

"Hart aber Fair": Altmaier warnt vor "Klimapolizei" – und wird von Aktivistin verspottet

Link zum Artikel

Nach Höcke: ZDF will auch künftig über das berichten, was "AfD nicht gerne im Fokus sieht"

Link zum Artikel

Hai pirscht sich an ahnunglosen Surfer heran: Dann kommt Hilfe – von oben!

Link zum Artikel

Brief ans Jobcenter: Hört auf, meine über 60-jährige Mutter in Jobs zu drängen

Link zum Artikel

Gottschalk über Helene Fischer und Florian Silbereisen: "Hatte immer schlechtes Gefühl"

Link zum Artikel

Bei Pressekonferenz nach BVB-Sieg: Favre merkt nicht, dass Mikro schon an ist

Link zum Artikel

Luke Mockridge macht Andrea Kiewel in seiner Show ein Angebot – die blockt ab

Link zum Artikel

Kontakt mit 2 Bundesliga-Stars – warum der FCB trotz allem keinen Lewandowski-Backup holte

Link zum Artikel

Luke Mockridge traf Kiwi kurz vor ZDF-Auftritt: Er täuschte beim "Fernsehgarten" alle

Link zum Artikel

Krankenschwester warnt bei Maischberger: "Wir laufen auf eine riesige Katastrophe zu"

Link zum Artikel

Luke Mockridge über die Folgen seines ZDF-Auftritts: "Meine Eltern erhielten Hassbriefe"

Link zum Artikel

Hartz-IV-Show "Zahltag": Wie die Sendung falsche Hoffnungen schürt

Link zum Artikel

Alleinerziehend mit Hartz IV: Achtjährige sammelt Flaschen, um Taschengeld zu bekommen

Link zum Artikel

"Zahltag": Buschkowsky erklärt, warum ein Geldkoffer Hartz-IV-Empfängern nicht hilft

Link zum Artikel

2 Handelfmeter? Darum gab es für die DFB-Elf gegen Nordirland keinen Videobeweis

Link zum Artikel

In Berlin gab es eine Notlandung mit mehreren Verletzten

Link zum Artikel

Helene Fischer und Thomas Seitel: Polizei spricht von Einsatz auf ihrem Anwesen

Link zum Artikel

7 Zitate, die zeigen, wie "bürgerlich" Alexander Gauland wirklich ist

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

7 Zitate, die zeigen, wie "bürgerlich" Alexander Gauland wirklich ist

Irre, das sind immer die anderen. Das findet offenbar auch der Fraktionschef der AfD: Alexander Gauland.

Auf diverse Entgleisungen von AfD-Politikern angesprochen, sagte er der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" am Montag, er könne ja nichts dafür, wenn andere in der Partei spinnen würden. "Sie können nicht jeden Irren der Partei zurechnen", so Gauland. Er jedenfalls sehe die AfD als "bürgerliche Partei".

Bürgerlich sein, das ist dem Ex-CDUler und Juristen besonders wichtig. Nicht erst seit den …

Artikel lesen
Link zum Artikel