International

Fall Khashoggi: Erdogan klagt an – Ermittler finden doch KEINE Leichenteile

Am Dienstagvormittag hat sich der türkische Präsident Erdogan zu den Umständen des Todes des saudi-arabischen Journalisten Jamal Khashoggi bei einer Konferenz seiner Partei AKP geäußert. 

Am Nachmittag dann meldeten Medien, dass Teile von Kashoggis Leiche im Garten des Hauses des saudischen Konsuls in der Türkei entdeckt worden seien. (Sky) Der britische Medienbericht wurde später von türkischer Seite dementiert.

Am Dienstagnachmittag hatte Erodgan mit der Familie des ermordeten Journalisten telefoniert und ihr seine volle Unterstützung bei der Aufklärung des Falls zugesagt. Auch Vertreter der saudischen Königsfamilie nahmen Konktakt zu Kashoggis Verwandten auf und kondolierten.

Im Vorfeld hatte Erdogan angekündigt, bei der Pressekonferenz über die "Details" zu dem Vorfall in der saudischen Botschaft Anfang Oktober berichten zu wollen. Tatsächliche Neuerungen konnte er jedoch nicht vermelden.

Der Todesfall Khashoggi: 

Jamal Khashoggi hatte das saudi-arabische Konsulat in Istanbul am 2. Oktober betreten, um Papiere für seine Hochzeit abzuholen. Er ist seitdem verschwunden. Türkische Ermittler gehen nach Medienberichten davon aus, dass er von einem aus Saudi-Arabien angereisten 15-köpfigen Kommando im Konsulat gefoltert, ermordet und zerstückelt wurde. Das saudische Königshaus hat den Tod des Regimekritikers inzwischen eingeräumt. Demnach kam Khashoggi in Folge einer Schlägerei versehentlich ums Leben.

(pb/dpa)

Exklusiv

Ex-Sicherheitsberater John Bolton: "Donald Trump wird 2024 nicht mehr antreten"

Der ehemalige Sicherheitsberater von Donald Trump John Bolton über die verschwörungsgläubige Abgeordnete Marjorie Taylor Greene, ein zweites Amtsenthebungsverfahren gegen den Ex-Präsidenten – und darüber, warum Trump seiner Meinung nach kein Populist ist.

Populist, Autokrat, geistiger Brandstifter, kurzum: eine Gefahr für die Demokratie. So lautet die Meinung vieler demokratischer Politiker zum kürzlich aus dem Amt geschiedenen US-Präsidenten Donald Trump. Nach dem Sturm auf das Kapitol in Washington Anfang Januar soll Trump nun die politische Verantwortung für die Entweihung der heiligen Hallen des Kongresses tragen.

In einem historisch einmaligen zweiten Amtsenthebungsverfahren wird Trump in dieser Woche im Senat der Prozess gemacht. Es geht …

Artikel lesen
Link zum Artikel