International
 Sweden s climate activist Greta Thunberg was back schoolstriking outside the Parliament in Stockholm, Sweden, after her tour in the US and Spain, on Friday December 20, 2019. STOCKHOLM Sweden x10050x *** Sweden s climate activist Greta Thunberg was back schoolstriking outside the Parliament in Stockholm, Sweden, after her tour in the US and Spain, on Friday December 20, 2019 STOCKHOLM Sweden x10050x, PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xPontusxLundahl/TTx GRETA THUNBERG

Greta Thunberg auf einer Klima-Demo in Stockholm vor Weihnachten. Bild: imago images/TT

Greta Thunberg geht an ihrem 17. Geburtstag demonstrieren

Mit 15 setzte sie sich aus Protest für das Klima vor das Parlament in Stockholm, mit 16 wurde sie weltberühmt – nun ist die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg 17 Jahre alt geworden.

Geburtstag hin oder her, auch an ihrem Ehrentag – einem Freitag und damit ihrem Protesttag – stand sie frühmorgens vor dem Stockholmer Reichstag und protestierte mit ihrem Schild für den Klimaschutz. "School strike week 72" schrieb die Schwedin auf Twitter, Schulstreikwoche 72. Ihre weiteren Geburtstagspläne verriet sie jedoch nicht.

Für Thunberg war es ein aufregendes Jahr 2019. Unter anderem blickt sie auf zwei Atlantik-Überquerungen, Dutzende Klimaproteste sowie Reden auf Kundgebungen und Gipfeln in Europa und Amerika zurück. Nicht schlecht für eine Jugendliche.

Der Beginn von Thunbergs "Schulstreiks fürs Klima" ist nicht einmal eineinhalb Jahre her. Im August 2018 hatte sie sich alleine vor das Parlament gehockt, um Schwedens Politiker dazu aufzufordern, mehr für das Klima und die Einhaltung der Pariser Klimaziele zu tun.

Erste größere internationale Bekanntheit hatte Thunberg dann im Dezember 2018 wenige Wochen vor ihrem 16. Geburtstag erlangt: Damals hielt sie auf der Weltklimakonferenz im polnischen Kattowitz eine viel beachtete Rede, in der sie die Toppolitiker der Erde zum Handeln gegen die Klimakrise aufrief. Fast zeitgleich fanden damals nach Thunbergs Vorbild die ersten Proteste der Klimabewegung Fridays for Future in Deutschland statt.

(ll/dpa)

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ingrid Götzken 03.01.2020 12:51
    Highlight Highlight Hätte sie heute nicht da gestanden, hätte man gesagt - an ihrem Geburtstag steht natürlich NICHT da......
    Sie sollte sich aber mal ernsthaft überlegen wie lange sie freitags noch da stehen will, sie hat ja selber eingesehen, dass das nicht den Erfolg hatte, den sie sich erträumte. Man kann die "Alten" noch so beschimpfen, diese kindisch naiven Forderungen sind völlig überzogen.
    Happy Birthday Greta und gehe mal wieder in die Schule, du musst noch sehr viel lernen um die ganzen Zusammenhänge auch zu verstehen......

Eklat auf UN-Klimakonferenz: Aktivisten machen Veranstaltern schwere Vorwürfe

Es gibt Stunk auf der UN-Klimakonferenz in Madrid: Die Veranstalter haben am Mittwoch rund 200 Aktivisten von der Konferenz ausgeschlossen. Die Demonstranten hatten zuvor eine lautstarke Protestaktion vor dem Saal, in dem das Plenum tagt, gestartet.

Die Aktivisten, die mit ihrem Protest auf ehrgeizigere Klimaschutzmaßnahmen dringen wollten, wurden den Angaben zufolge schließlich von UN-Sicherheitskräften auf einen Parkplatz gedrängt und dort zunächst festgehalten. Journalisten wurde der …

Artikel lesen
Link zum Artikel