International
September 4, 2020 - Wilmington, Delaware, USA - Democratic presidential nominee JOE BIDEN holds a press conference discussed the economy, Israel, and President s alleged remarks about fallen soldiers. Wilmington USA - ZUMAz03_ 20200904_sha_z03_843 Copyright: xAdamxSchultzx

Wird von diversen Prominenten und Politikern öffentlich unterstützt: Joe Biden. Bild: imago images / ZUMA Wire

Ältestes US-Wissenschaftsmagazin ruft zur Wahl von Demokrat Biden auf

Erstmals in seiner 175-jährigen Geschichte gibt das US-Wissenschaftsmagazin "Scientific American" eine Wahlempfehlung ab – für den demokratischen Herausforderer Joe Biden. "Uns fällt das nicht leicht", heißt es in einem am Dienstag veröffentlichten Leitartikel zur Oktoberausgabe des Magazins. "Die Beweise und die Wissenschaft zeigen, dass Donald Trump den USA und ihrem Volk schweren Schaden zugefügt hat – weil er Beweise und Wissenschaft ablehnt."

Corona hat gezeigt, dass Trump Beweise der Wissenschaft ablehnt

Das verheerendste Beispiel dafür sei die "unehrliche und unangemessene" Reaktion des US-Präsidenten auf die Corona-Pandemie, die bislang fast 200.000 US-Bürgern das Leben kostete. Aber auch sein Leugnen des Klimawandels und Angriffe auf das Gesundheitssystem zitieren die Wissenschaftler als verantwortungslos. "Deshalb fordern wir Sie dringend auf, für Joe Biden zu stimmen, der faktenbasierte Pläne zum Schutz unserer Gesundheit, unserer Wirtschaft und der Umwelt anbietet."

Das 1845 gegründete Magazin ist nach eigenen Angaben das älteste durchgängig erscheinende Magazin der USA und erreicht zehn Millionen Menschen weltweit.

September 15, 2020, Washington, District of Columbia, USA: United States President Donald J. Trump speaks with reporters on the South Lawn of the White House in Washington before his departure to Philadelphia on September 15, 2020 Washington USA - ZUMAs152 20200915_zaa_s152_303 Copyright: xYurixGripasx-xPoolxViaxCnpx

US-Präsident liegt in Umfragen hinter Herausforderer Joe Biden. Bild: imago images / ZUMA Wire

Trump wirft Biden vor, Drogen zu nehmen

Unterdessen erneuerte Trump seinen Vorwurf an Biden, dieser nehme vermutlich Aufputschtabletten, um seine Leistungsfähigkeit bei Diskussionen zu steigern. "Er nimmt etwas, oder Sie wissen schon, gibt ihm etwas Klarheit, oder was auch immer", sagte Trump am Dienstag in einem Interview mit dem Sender Fox News. Er forderte Biden erneut auf, vor den Fernsehduellen mit ihm einen Drogentest zu machen.

Auch er werde sich einem Drogentest unterziehen, sagte Trump, der am 3. November eine Wiederwahl anstrebt. Trump verspottet seinen drei Jahre älteren Herausforderer, der in Umfragen vor ihm liegt, seit langem als "Sleepy Joe" (Schläfrigen Joe).

(vdv/afp)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

5 Lügen, die Donald Trump in 20-Minuten-Rede erzählte

US-Präsident Donald Trump hat sich bei einer Rede im Bundesstaat Florida als Umweltschützer inszeniert.

Trump unterschrieb bei einer offiziellen Veranstaltung des Weißen Hauses ein zehnjähriges Moratorium: Damit soll die Öl- und Gasförderung vor den Küsten der Staaten Florida, Georgia und South Carolina für diesen Zeitraum verhindert werden.

Die New York Times bezeichnet Trumps Plan als widersprüchlich: Seine Regierung hatte zuvor selbst vorgeschlagen, den Förderungsstopp zu beenden. Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel