International
COLORADO SPRINGS, CO - FEBRUARY 20: President Donald Trump mocks choking while describing Democratic Presidential candidate Mike Bloomberg's debate performance during a Keep America Great rally on February 20, 2020 in Colorado Springs, Colorado. Vice President Mike Pence and Sen. Cory Gardner, a first-term Republican up for reelection this year, joined Trump at the rally. (Photo by Michael Ciaglo/Getty Images)

Donald Trump bei seinem Auftritt. Bild: Getty Images

Trump wettert gegen Oscar-Gewinner "Parasite" – der eiskalte Konter folgt prompt

"Parasite" war der Abräumer bei den Oscars. Als erster ausländischer Film gewann der Streifen aus Südkorea in der Königskategorie "Bester Film". Allerdings hat der Film nicht nur Fans.

Das wurde am Donnerstagabend (Ortszeit) bei einem Auftritt von US-Präsident Donald Trump in Colorado Springs deutlich. Denn Trump machte sich über "Parasite" lustig.

"Wie schlecht waren die Academy Awards in diesem Jahr?", fragte Trump seine Anhänger bei der Wahlkampfveranstaltung. "Und der Gewinner ist ein Film aus Südkorea. Was zum Teufel war da denn los?", sagte er.

Die USA hätten wegen des Handels genug Probleme mit dem Land – und jetzt eine Auszeichnung bei den Oscars? "War der gut? Ich weiß es nicht."

Trump, dessen Präsidentschaft auf dem Slogan "America first" (Amerika zuerst) basiert, sagte in Colorado, es sei an der Zeit, wieder Klassiker aus dem goldenen Hollywood-Zeitalter zurückzubringen. "Lasst uns 'Vom Winde verweht' zurückholen. Können wir bitte 'Vom Winde verweht' zurückholen? 'Boulevard der Dämmerung'?"

Hier die Stelle im Video:

Trump kriegt Kritik ab

Die Satire "Parasite" des südkoreanischen Regisseurs Bong Joon Ho hatte in diesem Jahr vier Oscars gewonnen: neben bester Film auch für bester fremdsprachiger Film, beste Regie und bestes Originaldrehbuch.

Die Spitze von Trump blieb nicht unbemerkt. Das Unternehmen Neon, das den koreanischsprachigen Film mit Untertiteln in den USA vertreibt, konterte auf Twitter: "Verständlich. Er kann nicht lesen."

Hier der Tweet:

Der Konter saß, muss man sagen.

(ll/mit dpa/afp)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Falscher Professor? Vorwürfe gegen einen AfD-Europakandidaten

Professorenschwindel bei der ehemaligen "Professorenpartei"? Ein Kandidat der AfD zur Europawahl wird auf den Stimmzetteln als Professor ausgewiesen – dabei darf er den Titel laut Experten gar nicht führen.

Gunnar Beck steht auf Platz zehn der AfD-Liste zur Europawahl. Aktuelle Umfragen sagen dem 53-Jährigen gute Chancen voraus, am 26. Mai ins EU-Parlament gewählt zu werden. Beck ist Jurist. Er lehrt an der Universität London EU-Recht und Rechtstheorie. Und zumindest, wenn man dem Stimmzettel …

Artikel lesen
Link zum Artikel