Leben

"Voll eklig": Aldi-Kunde beschimpft neues Produkt – da eilen dem Konzern die Fans zu Hilfe

Der Alltag des Social-Media-Mitarbeiters ist kein leichter: Ständig hagelt es auf Facebook, Twitter und Instagram Kundenbeschwerden – Lob für die Arbeit gibt es selten. Und ist eine solche Beschwerde dann erstmal da, dann muss der Social-Media-Mitarbeiter alleine mit dem wütenden Kunden zurecht kommen.

Wie auch immer, Hofer (gewöhnt euch für heute einfach dran) vermeldete in der vergangenen Woche ein neues Produkt im Sortiment: Menstruationstassen.

Das wäre – wir haben schließlich 2019 – nicht der Rede wert, wenn da nicht ein (männlicher) Nutzer gewesen wäre, dem das Angebot sichtlich gar nicht schmeckte.

Bild

screenshot facebook via utopia

Die Antwort des Social-Media-Mitarbeiters folgte prompt:

Bild

screenshot facebook via utopia

Die lustige Antwort sorgt nicht nur bei den Hofer-Fans für Amüsement, sondern auch bei einigen Medienschaffenden: Und so gab es in Österreich und Deutschland einige Berichte über das lustige Menstruationstassen-Scharmützel.

Viele Medien, viel Aufmerksamkeit für Hofer – und das machte sich auch in der Kommentarspalte unter dem Menstruationstassen-Beitrag bemerkbar. Die wütenden Beiträge einzelner angeekelter Männer wurden nun von einem "Candystorm" (also einem Sturm von postiver Bekundungen) hinfortgespült.

So heißt es zu den Menstruationstassen nun etwa:

Bild

screenshot facebook

Viele Frauen waren von der Kommunikation des Unternehmens begeistert:

Bild

screenshot facebook

Es wurde musikalisch:

Bild

screenshot facebook

Ein paar Verwirrte gab es dennoch weiterhin:

Bild

screenshot facebook

Aus reiner Menschenliebe agiert der Konzern natürlich auch nicht:

Bild

screenshot facebook

(pb)

"Nimm dir doch ein Schaumbad" – Warum Selbstliebe Frauen auch nicht weiterbringt

Meine Freundin Caro guckt mich aus müden Augen an. "Eigentlich ist ja alles gut", sagt sie. Aber so richtig überzeugend klingt das nicht. Eher nach: Ich kann nicht mehr.

Caro ist alleinerziehend. Und der Vater des Kindes ist in eine andere Stadt gezogen. Sie arbeitet viel, kommt damit gerade so über die Runden und ist permanent überfordert.

"Und weißt du was? Neulich meinte eine andere Mutter in der Kita, ich solle mir doch mal eine kleine Auszeit gönnen. Ein Bad einlassen, und mal drüber …

Artikel lesen
Link zum Artikel