Leben
Bild

Shitstorm is coming. hbo/watson-montage

Deshalb schimpfen die "Game of Thrones"-Fans so heftig über die neue Staffel

Die HBO-Serie "Game of Thrones" macht gerade eine harte Zeit durch. Waren die Begeisterungsstürme der Zuschauer bis Staffel sieben kaum zu bremsen, verkehrt sich seit Staffel acht alles ins Gegenteil.

Immer mehr Fans kritisieren die finale Staffel mit Jon Schnee, Daenerys Targaryen und Arya Stark und ihre teilweise fast schon lächerlichen Handlungsbögen. Im Netz machen die Zuschauer ihrem Ärger bereits lautstark Luft. Der allgemeine Tenor: Anscheinend habe man sich für die letzte Staffel nicht mehr wirklich Mühe gegeben. Da hilft es natürlich nicht, dass HBO in der letzten Staffel gleich drei – in den Augen der Fans – peinliche Fehler unterlaufen sind.

Allein diese Staffel "Game of Thrones" hat

1. zwei unterschiedliche Dany-Perücken für dieselbe Szene verwendet.

2. einen Starbucks-Becher auf dem Tisch vergessen.

3. Gendrys Bastard-Nachnamen als Fluss anstatt Wasser bezeichnet.

Mit Abstand die schlechteste Bewertung

Spätestens nach der vierten Folge – "Die letzten Starks" – haben selbst eingefleischte Fans angefangen, die Qualität zumindest etwas in Frage zu stellen. Das zeigt sich auch beim Rating auf der Webseite Internet Movie Database (IMDb), auf der User jede Folge bewerten können. Basierend auf aktuell 61.351 Bewertungen hält die Folge gerade mal einen Schnitt von 6,7 Punkten. Für "Game of Thrones"-Verhältnisse ist das ein katastrophaler Wert, denn vor Staffel acht konnte die mit Abstand schlechteste Episode noch immer eine Bewertung von 8,5 aufweisen.

Wie drastisch die Qualität der Serie gesunken ist, zeigt sich, wenn man alle Bewertungen der einzelnen Folgen miteinander vergleicht. Von den 67 Episoden der ersten sieben Staffeln hatten 38 Folgen eine Wertung von 9,0 oder höher. Die restlichen Episoden lagen oft nur knapp darunter. Bei Staffel acht hält die bisher beste Bewertung die zweite Folge mit einem Rating von 8,6.

Die fehlende Vorlage soll der Grund sein

Sucht man nach den Gründen für diesen Qualitätsrückgang, scheint er schnell gefunden: Seit die Serie die Buchvorlage überholt habe, wüssten die Macher der Serie nicht mehr, wie sie die Erzählstränge sinnvoll zu Ende bringen sollen. Dies ist zumindest die breite Meinung in den sozialen Medien.

Zumindest der Schluss der Serie soll aber so sein, wie Autor George R. R. Martin das vorgesehen hat. Martin selbst hat gesagt, dass er das Ende der Geschichte mit den Serienmachern besprochen habe. Nur den Weg dahin hat er ihnen mehr oder weniger selbst überlassen.

Novelist George R. R. Martin poses at the premiere of the film

Schreibt noch am sechsten Teil – theoretisch. Bild: chris pizzello/invision/ap/invision

Martin selbst schreibt noch immer am sechsten Buch seiner Romanreihe. Obwohl die Fans nun schon etliche Jahre auf die Fortsetzung warten, sollte man mit dieser noch immer nicht so schnell rechnen. Martin hat bereits zugegeben, dass er an einer Schreibblockade leide und selbst nicht weiß, wann das Buch fertig werde. Aktuell ist er aber sowieso mit der Entwicklung der nächsten "Game of Thrones"-Serie beschäftigt. Für das Spin-off "The Long Night" arbeitet er beim Drehbuch im Bereich der Charakterentwicklung mit.

(pls)

Game of Thrones: Die emotionalsten Momente der 8. Staffel

Bist du fit genug für ein Game of Thrones Quiz?

Play Icon
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Game of Thrones": Tyrion und Cersei versöhnen sich – dank Elmo

Wir hätten uns nicht getraut. Aber gut, wir sind halt auch nur irgendwelche Menschen. Anders Elmo. Die rote Kartoffelnase aus der Sesamstraße war vor kurzem zu Besuch in Westeros. In King's Landing, um genau zu sein. An einem Tisch mit Cersei und Tyrion.

Wer dieses Aufeinandertreffen für rasend unwahrscheinlich hält, dem hilft diese Info sicherlich weiter: Sowohl "Game of Thrones" als auch die "Sesamstraße" werden in den USA von HBO produziert. Also durchaus nachvollziehbar, dass zum großen …

Artikel lesen
Link zum Artikel