Leben
Bild

Ein Weihnachtsbaum voller Geld. Bildagentur-online/Joko

Diakonie-Chef fordert Weihnachtsgeld für Hartz-IV-Empfänger

Der Hartz-IV-Regelsatz beträgt aktuell 424 Euro monatlich. Ab 2020 gibt es eine kleine Erhöhung um acht Euro auf 432 Euro. Das ist dennoch zu wenig, meint der Präsident der Diakonie Deutschland, Ulrich Lilie.

Er fordert ein Weihnachtsgeld von mindestens 30 Euro für Hartz-IV-Empfänger. Gerade in der Weihnachtszeit müssten die Bedürfnisse der Ärmsten in den Mittelpunkt gerückt werden.

Mit Hartz IV keine Weihnachten

Mit der Einführung von Hartz IV im Jahr 2005 ist die finanzielle Beihilfe weggefallen. Die Sozialhilfe beinhaltete eine Weihnachtsbeihilfe von gut 32 Euro.

In Lilles Augen sei Weihnachten kein unnötiger Luxus. "Die Menschen, die es ohnehin schwer haben im Leben, müssen am Fest der Zuversicht und der Hoffnung ganz besonders teilhaben können", sagte Lilie.

Im kommenden Jahr werden schwere Zeiten für Hartz-IV-Empfänger anbrechen. Für 2020 ist bereits eine Erhöhung der Strompreise angekündigt. Die Mehrkosten werden wohl auch nicht durch die Erhöhung des Hartz-IV-Regelsatzes aufgefangen (mehr dazu hier).

Was meint ihr: Sollen Hartz-IV-Empfänger Weihnachtsgeld bekommen?

(lin)

Exklusiv

Epidemiologe: "Impfung ist notwendig, um eine dritte Welle zu verhindern"

Großbritannien und die USA haben bereits mit dem Impfen gegen Corona begonnen, auch in Deutschland könnte es bald so weit sein: Die Ständige Impfkommission (Stiko) entscheidet hierzulande am Montag über die Zulassung des ersten Impfstoffs gegen Sars-CoV-2. Sollte diese beschlossen werden, könnten gleich nach Weihnachten, am 27. Dezember, die ersten Menschen in Deutschland gegen Corona geimpft werden.

Am Freitag präsentierte Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) den Impfplan: Laut RND sollen …

Artikel lesen
Link zum Artikel