Leben
Bild

Capital Bra bei einem Auftritt im vergangenen Jahr. imago/instagram-montage (archivfoto)

Fans ausgeraubt – so gönnerhaft reagiert Capital Bra

Der Berliner Rapper Capital Bra ist zurück auf Tour – und zeigt sich direkt erstmal von seiner netten Rapper-Seite. Wie die "Schwäbische" berichtet, trat der Musiker am Mittwoch bei einem Konzert in Ravensburg auf.

Die jugendlichen Tätern hätten ihren Opfern damit gedroht, sie "abstechen" zu wollen. Alle Opfer der Übergriffe blieben unverletzt.

Am Freitag machte der Rapper den Opfern des Raubüberfalls nun ein großzügiges Angebot:

Bild

instagram

Die Einladung: Die Jugendlichen, die Opfer des Raubüberfalls geworden waren, könnten zukünftig seine Konzerte kostenfrei besuchen.

So beschreibt die Polizei laut "schwäbische.de" die Täter:

Ein Täter ist etwa 14 bis 15 Jahre alt, 1,65 Meter groß, hat kurze braune Haare und war bekleidet mit einer Jogginghose sowie einer schwarzen Bauchtasche mit Muster, die er über der linken Schulter trug, sieht südländisch aus und sprach ohne erkennbaren Akzent.Der zweite Tatverdächtige wird ebenfalls auf 14 bis 15 Jahre geschätzt, ist etwa 1,80 Meter groß, hat blonde-mittelblonde Haare und war bekleidet mit einer Jogginghose sowie einem schwarzem Pullover. Der dritte Tatverdächtige ist etwa 13 Jahre alt, rund 1,60 Meter groß, hat schwarze kurze Haare, einen dunklen Teint und war bekleidet mit Jogginghose sowie einem orangefarbenem Pullover.

schwäbische.de

Zu Beginn der Woche hatte der Rapper sein Konzert in Bremen noch absagen müssen – wegen einer nicht näher genannten Krankheit war der Berliner in Behandlung.

(pb)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wegen Fler: Bushido fühlt sich von ehemaligem Freund verraten

Bushido und Montanablack sind eigentlich gut befreundet – oder waren es jedenfalls bis vor Kurzem. Jetzt aber scheint der Berliner Rapper dem Youtuber einseitig die Freundschaft gekündigt zu haben. Der Grund ist mal wieder seine alte Hassliebe Fler.

Der banale Anlass: Montanablack fand den Disstrack von Fler gegen Bushido besser als den von Bushido gegen Fler. Das verkündete er in einem Video:

„Mit Sicherheit hat Fler mehr abgeliefert mit seinem Disstrack.“ Bushido müsse dagegen langsam mal …

Artikel lesen
Link zum Artikel