Leben
Bild

Bild: Kingston Residence of Sylvania

Er ist 100, sie bald 103 – und sie haben gerade geheiratet

Es ist nie zu spät für die Liebe! Dieser pathetische und zugegebenermaßen auch sehr kitschige Satz, trifft selten besser zu, als im Fall von John und Phyllis Cook. Denn: Er ist ein Veteran des zweiten Weltkriegs und vor kurzem 100 Jahre alt geworden und sie wird im August dieses Jahres 103 werden und sie sind frisch vermählt.

Kennen- und liebengelernt hat sich das Paar im Seniorenheim "Kingston Residence of Sylvania" in Sylvania in den USA, in dem beide leben. Wie "CNN" berichtet wollte das Paat eigentlich nur die Heiratsunterlagen abholen, heiratete dann aber spontan.

"Das war nicht der Plan, aber wir kamen hierher und sie sagten: 'Wir können euch hier verheiraten.' Ich sagte: 'Gut, bringen wir es hinter uns'".

Auch das Heim gratulierte den beiden Lovebirds:

Heute auch spannend:

Die Hochzeit war eine schnelle Entscheidung.

Denn: Das Paar ist erst seit einem Jahr zusammen. Für John und Phyllis ist es jeweils die dritte Ehe. Sie überlebten jeweils ihre vorherigen Partner.

John Cook

"Wir sind uns in vielen Dingen ähnlich und genießen die Gesellschaft des jeweils anderen."

CNN

Die gemeinsame Zeit verbringen sie damit, in der Sonne zu sitzen, zusammen zu essen und auf ihren elektrischen Rollstühlen durch die Stadt zu fahren. Hach!

(hd)

"Sex and the City": So sehen die Männer heute aus

Dr. G-Punkt über den Jungfernhäutchen-Mythos

Play Icon
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Hochfunktionale Depression: Wenn niemand merkt, wie krank du wirklich bist

Liliana Kröger (Name von der Redaktion geändert), 34, leidet an einer sogenannten atypischen Depression: Obwohl sie erfolgreich im Beruf ist und ihren Alltag gut bewältigt, ist sie depressiv. Ihre Form der Depression wird manchmal auch "hochfunktionale Depression" genannt. Lilianas Leiden wurde jahrelang nicht diagnostiziert – unter anderem auch, weil sie sich nicht zum Arzt traute, da sie sich nicht "krank genug" fühlte. So empfindet ein Mensch, der nach außen hin seinen Alltag meistert – und tr

Heute morgen wache ich auf und es ist schon hell, aber die Sonne scheint nicht. Zumindest fühlt es sich so an.

Ich drücke den Snooze-Button auf meinem Wecker, nur noch zehn Minuten. Ich fühlte mich wie gerädert, frage mich, wie ich aus dem Bett kommen soll. Die letzte Nacht habe ich wieder schlecht geschlafen, im Traum ist die Welt untergegangen. Das träume ich häufig, wenn es mir nicht gut geht.

Ich quäle mich aus dem Bett, ziehe mich an, lese die Nachricht einer Freundin, die mich heute Abend …

Artikel lesen
Link zum Artikel