Leben
Focus on mixed race irritated young female sitting in cafeteria on speed dating with boring male rear view. Unsuccessful unlucky romantic date failure, bad first impression and poor companion concept

Wenn sich jemand daneben benimmt, ist allein sein auch okay. Bild: Getty Images/iStockphoto

Wenn das Interesse verpufft: Die Datingfails der watson-Redaktion

team watson

In einem Restaurant wartet bereits jemand auf dich. Du bist nervös. Logisch, es ist dein erstes Date mit einer Person, die du bisher nur flüchtig kanntest. Du lächelst sie an und setzt dich hin. Rotwein fließt, Gespräche laufen, alles wunderbar. Doch plötzlich sagt sie etwas, das für dich so gar nicht geht. Die Stimmung kippt. Aus schmeichelnden Worten werden Schrapnelle, die euch um die Ohren fliegen. Das war's dann wohl.

Miese Dates können jedem unterkommen. Das Gute an ihnen ist, dass sie im Nachhinein Stoff für lustige Anekdoten liefern. Die watson-Redaktion hat anlässlich des Valentinstags ihre besten hervorgekramt. Also sagt nicht, ihr wurdet nicht gewarnt.

Acht Datingsfails aus der watson-Redaktion:

Selbstliebe ist gut – sollte aber Grenzen kennen

Unterhaltungsredakteurin Alina traf sich zeitweise mit einem vermeintlichen Promi – also einem Soap-Darsteller. Offenbar war er sich selbst das beste Publikum. "Er hat sein Zimmer mit Postern von sich zugekleistert", sagt sie. Als Begründung sagte er, dass ihn nur das so richtig antörne. Fun Fact: Er lebte noch bei seiner Mutter.

Das war nicht ihre einzige unangenehme Erfahrung. Ein kleines Best-of der Sprüche, die sie sich bei Dates anhören musste:

Kokswitze und Sprüche zur Figur sind ja noch halbwegs verkraftbar, aber Maschmeyer mögen... das geht dann doch zu weit.

Schweigen ist Gold – Schweiger eher Holz

Viele Menschen waren irgendwann in einen Schauspieler vernarrt. Logisch, sie sehen meist gut aus, sind charismatisch und spielen häufig Personen, mit denen wir uns identifizieren können – oder möchten. Manchmal kann so eine Leidenschaft allerdings problematisch sein, wie Newsredakteur Oli berichtet. Bei einem Date sagte ihm jemand:

"Ich würde Til Schweiger sofort heiraten."

Das lassen wir mal so stehen. So viel sei gesagt: Es gab kein Happy End.

Wenn Ehrlichkeit zum Problem wird

Ehrlichkeit ist tugendhaft. Tugendhafter ist hingegen, Worte noch vor dem Aussprechen abzuwägen. Unsere Kollegin geriet an jemanden, der das nicht tat. Ihr Date sagte:

"Ich muss eben Kaugummis kaufen. Ich habe so Mundgulli."

Manche Dinge sollten lieber verborgen bleiben

Erste Dates sind häufig verkrampft. Man beschnuppert sich, wägt seine Worte sorgfältig ab und achtet auf seine Manieren. Letzteres ist gerade in Bezug auf bestimmte Körperfunktionen besonders wichtig. Mit der Zeit folgt die Entspannung.

Doch so locker jemand auch werden kann, ein paar Dinge sollte man dennoch in Gesellschaft unterlassen. So erzählte Social-Media-Redakteurin Maria von einem Datingpartner, der sich eines Abends von allem freimachte – auf unangenehme Art. Auf ihre Verwunderung reagierte er flapsig:

"Du, furzen tun wir alle, ich muss mich ja jetzt nicht zurückhalten, oder?"

Obsession und Vorurteile

So ein erstes Date kann gelegentlich schön sein. Besonders dann, wenn es aus gegenseitigem Interesse zustande kam. Manchmal versuchen Menschen aber auch, über eine Person an eine andere heranzukommen – opportunistisches Daten könnte man das nennen.

Politikredakteur Lukas machte nicht nur die Erfahrung als Steigbügelhalter, sondern musste sich währenddessen auch seltsame Theorien anhören:

"Feminismus ist für hässliche Frauen erfunden worden, damit sie sich nicht so schlecht fühlen."

Manchmal schützt ein Bunker auch die, die draußen sind

Leben-Redakteur Tim stieß ungewollt auf eine Prepperin mit Hang zu Verschwörungstheorien. Ganz im AfD-Sprech prophezeite sie bei einem gemeinsamen Abendessen gefährliche Zeiten:

"Da momentan so viele Flüchtlinge kommen, habe ich mir schon mal Wasseraufbereiter und Militärrationen besorgt. Hier wird es bald Krieg geben."

Männersache... ähh, bitte was?

Hach, die Fünfziger. Männer gingen arbeiten, Frauen blieben Zuhause und allesamt arbeiteten am Erhalt traditioneller Werte. Progression ist doch nicht nötig, wenn jeder seinen Platz kennt. Spaß beiseite.

Es waren rückständige Zeiten, die zum Glück vorbei sind. Leider nicht für jeden, wie unsere Werkstudentin Jana erfahren musste. Sie hatte scheinbar ein Date mit einem Zeitreisenden. Als sie bei einem Date ihre Getränke bezahlen wollte, entgegnete er:

"Männer sind eben das starke Geschlecht, die Versorger, und kümmern sich um die Finanzen."

Du bist wie ein T-Rex, große Klappe, kleiner Bizeps

Es gibt Leute, die kleistern ihr Zimmer mit Selbstporträts zu, manche betrachten sich den ganzen Tag im Spiegel und andere drücken einem ihre Selbstverliebtheit ins Gesicht.

Unsere Werkstudentin musste am eigenen Leib erfahren, wie unangenehm das sein kann. Bei einem Date wollte sie lediglich etwas Smalltalk machen. Sie fragte ihn, ob er Hobbys habe – etwa Sport. Er schaute seinen Bizeps an, lächelte und sagte:

"Ach so, nein, das ist alles homegrown."

Habt ihr auch schon schlechte Dating-Erfahrungen gemacht? Erzählt und davon und schreibt sie in die Kommentare.

(tkr)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

13 Frauen erzählen von ihrer Depression nach der Schwangerschaft

"Das Wunder der Geburt", "Mutterglück" – immer wieder hört man Beschönigungen wie diese. Dabei ist eine Geburt nicht nur eine körperliche, sondern auch geistige Herausforderung, die nicht unbedingt im Kreißsaal endet.

Denn nicht jede frischgebackene Mutter schwebt nach der Geburt auf Wolke 7, und viele leiden danach an der sogenannten Postpartalen Depression, auch bekannt als Wochenbettdepression. Das Problem: Viele Betroffenen schämen sich davor, sich und anderen ihre wahren Gefühle …

Artikel lesen
Link zum Artikel