Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

Bild: Getty / watson Montage

Flugzeug-Passagierin sorgte für 7 Stunden Verspätung – weil sie auf Toilette musste

Wenn die Notdurft für einen Notfall sorgt: Eine Flugzeug-Passagierin sorgte vergangenen Freitag für eine nahezu tragikomische Verkettung von Vorfällen – wobei die übrigen Passagiere wohl kaum einen Grund zum Lachen hatten.

Kurz bevor eine Maschine der Airline Pakistan International Airways (PIA) von Manchester nach Islamabad starten konnte, wollte eine Frau noch schnell auf Toilette gehen – und erwischte dann allerdings die falsche Tür: nämlich den Notausgang.

Damit löste die Dame den Alarm aus und die Notrutsche wurde ausgefahren. Den Vorfall bestätigt die Airline PIA laut der britischen Nachrichtenseite "The Independent".

Das Flugzeug startete mit erheblicher Verspätung

Nur mit großer Verspätung konnte das Flugzeug schließlich starten – und kam sieben Stunden später als ursprünglich geplant in Islamabad an.

Es kam für einige Passagiere allerdings noch schlimmer: 38 von 400 Fluggästen konnten nicht mitfliegen und mussten in Manchester bleiben.

Der Grund: Wird das Ausfahren einer Notrutsche ausgelöst, muss diese durch eine neue ersetzt werden. Geschieht das nicht, muss die Anzahl der Passagiere entsprechend der Evakuierungskapazität, also proportional zur Anzahl der noch vorhandenen Rutschen, reduziert werden. Heißt im Klartext: Weniger Leute könnten im Notfall evakuiert werden, dementsprechend weniger Menschen dürfen mitfliegen.

(ak)

Nach der Flug-Verspätung wurde alles nur noch schlimmer

Wer glaubt, aufgrund eines Malheurs von seinem Flug ausgeschlossen zu werden, ist schon schlimm genug – nein, es kann NOCH schlimmer kommen:

Als die 38 Nachzügler schließlich in Islamabad eintrafen, vermisste die Hälfte der Fluggäste ihr Gepäck. So twitterte eine verärgerte Passagierin, die die Airline für das Missgeschick verantwortlich machte:

"(...) Keine Sorge, euer Gepäck wird mit dem nächsten Flug nach Pakistan gebracht. Als wir heute allerdings ankamen, wurde uns mitgeteilt, dass die Hälfte unseres Gepäcks noch in Manchester sei. Wir haben schon genug gelitten. (...)"

Die Airline entschuldigt sich zumindest für die Unannehmlichkeiten

Die Airline entschuldigt sich in einem Statement zumindest für die Unannehmlichkeiten, sie habe wohl alle Gäste mit Abendessen sowie einer Übernachtungsmöglichkeit versorgt, wenn notwendig.

Was übrigens mit der Frau passiert ist, die das Dilemma ausgelöst hat, ist unklar. Zumindest scheint sie von den verärgerten Passagieren nicht für die darauffolgenden Unglücke verantwortlich gemacht zu werden.

(ak)

Chaos am Hamburger Flughafen

Lass deine Schuhe in der Bahn an

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Alle jammern ständig übers Wetter – ein Psychiater klärt auf, warum

Link zum Artikel

Helene Fischer mit Ex Florian Silbereisen auf Jacht gesichtet – seine ehrlichen Worte

Link zum Artikel

Interview aufgetaucht: So lange stand Tom Kaulitz schon auf Heidi Klum

Link zum Artikel

Dieter Bohlen über Helene Fischers Mega-Flop: "Das Problem erklär ich dir!"

Link zum Artikel

Hartz-IV-Empfängerin erhebt Vorwürfe gegen Jobcenter – jemand schreitet ein

Link zum Artikel

Jacht-Milliardär ersteigerte wohl Auftritt von Helene Fischer – so viel kostete es

Link zum Artikel

Heidi Klum postet haariges Bett-Video mit Tom – ihre Fans sind, äh, verstört

Link zum Artikel

Wir haben mit Hartz-IV-Empfängern kein Mitleid – das muss sich ändern

Link zum Artikel

Mats Hummels zum BVB: Cathy setzt Gerüchten um Umzug ein Ende

Link zum Artikel

Millionen sahen Hartz-IV-Empfänger bei "Armes Deutschland" – jetzt rechnet er mit RTL 2 ab

Link zum Artikel

Capital Bra will Helene Fischer nach Mega-Flop helfen: "Wir holen die da raus"

Link zum Artikel

"Wirklich verwirrend" – "Dark"-Star verrät, wie er am Set den Überblick behielt

Link zum Artikel

Mitten in der Grillsaison: Bei Edeka gibt es Ärger um Ketchup

Link zum Artikel

"In BVB-Bayern-Wendebettwäsche geschlafen"– die lustigsten Reaktionen zum Hummels-Wechsel

Link zum Artikel

Mit diesen 4 Tipps umgehst du die langsamste Kasse im Supermarkt

Link zum Artikel

Heidi Klum postet Oben-Ohne-Video – das sagt Lena Meyer-Landrut dazu

Link zum Artikel

Sommer bei H&M: Das sind die ekligsten Dinge, die mir als Verkäuferin passiert sind

Link zum Artikel

Das deutsche Badewasser ist hervorragend – nur nicht an diesen 6 Orten

Link zum Artikel

Mats Hummels für 38 Mio. zurück zum BVB: Warum ich als Fan sauer wäre

Link zum Artikel

9 Frauen aus den Anfängen des Rock'n'Roll, die die Musikwelt auf den Kopf stellten

Link zum Artikel

Ich wollte Eltern überzeugen, dass Impfen schlecht ist – und scheiterte glücklicherweise

Link zum Artikel

"Soll ich hier den Clown machen?": Kollegah rastet wegen Schweizer Festival aus

Link zum Artikel

Aldi schafft die Kasse ab: Discounter testet wegweisendes Konzept in China

Link zum Artikel

Diese Bilder von den Protesten in Hongkong geht gerade um die Welt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Im Juni wurde "The Beach" geschlossen – jetzt zeigt sich, wie gut diese Entscheidung war

Weißer Sand, Palmen und türkisfarbenes Wasser – Maya Bay galt jahrelang als Inbegriff eines paradiesischen Strandes. Doch seit 1999 der Film "The Beach" mit Leonardo DiCaprio in die Kinos kam und der Strand darin die eigentliche Hauptrolle spielte, wurde der einstige Geheimtipp von einer jährlich steigenden Touristenmasse überflutet.

2008 pilgerten im Durchschnitt täglich 171 Besucher an den Traumstrand. Bis 2017 stieg die Zahl auf 3520 – täglich. Das bedeutete auch: täglich dutzende Boote, …

Artikel lesen
Link zum Artikel