Themenbild Ausbau der Ladeinfrastruktur. E-Autos werden an Ladesaeulen in Wolfsburg aufgeladen.TESLA, Elektroauto-E-Auto wird geladen,Ladestecker,Ladekabel, Ladesaeule,Ladebuchse, E-Mobilitaet,Elektrifizierung. Elektromobilitaet,Stecker. Autobauer,Auto,Autos,Automobile, Hersteller,Autoindustrie,Premiummarke. Elektrofahrzeug,Elektrofahrzeuge. *** Topic image Expansion of the charging infrastructure E cars are charged at charging posts in Wolfsburg TESLA, electric car E car is charged,charging plug,charging cable,charging post,charging socket,E mobility,electrification electromobility,plug car manufacturer,car,cars,automobiles,manufacturer,car industry,premium brand electric vehicle,electric vehicles

Eigentlich sollten bis Ende 2020 bereits eine Million Elektroautos auf deutschen Straßen unterwegs sein. Bild: www.imago-images.de / FrankHoermann/SVEN SIMON

Gute Nachricht

Studie zu Infrastruktur: Mehr Ladepunkte führen zu mehr E-Autos

Die Bundesregierung will die Ladeinfrastruktur für Elektroautos in Deutschland deutlich ausbauen – und das könnte tatsächlich dazu führen, dass auf deutschen Straßen bald mehr E-Autos unterwegs sind.

Das RWI-Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung hat in einer Studie berechnet, dass zusätzliche Ladepunkte insbesondere in dicht besiedelten Gebieten zu einer signifikanten Zunahme von Elektroautos führen. "Schnellladestationen scheinen die Nachfrage nach Elektrofahrzeugen besonders stark zu beeinflussen", schreiben die Wissenschaftler in einer Mitteilung.

Der Ausbau der gewöhnlichen Ladepunkte führt demnach zu einem Kaufanstieg bei E-Autos um 5,4 Prozent, bei Schnellladepunkten wird sogar von einer viermal so großen Nachfrage ausgegangen, allerdings bei einer höheren statistischen Unsicherheit. Die Studie basiert auf Daten des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle zum Förderprogramm für Elektrofahrzeuge.

Wie stark die Infrastruktur die E-Auto-Dichte beeinflusst, unterscheidet sich der Studie zufolge von Region zu Region. In dicht besiedelten Gebieten – im Rhein-Main- und im Ruhrgebiet oder im Großraum München – seien die Effekte demnach größer als im ländlichen Raum.

Förderprogramm für E-Autos bisher wenig erfolgreich

"Unsere Studie macht deutlich, dass die mangelnde Ladeinfrastruktur ein wesentlicher Grund für die schleppende Entwicklung der E-Mobilität in Deutschland ist", so RWI-Umweltökonom Colin Vance. "Bislang wurden vor allem Elektrofahrzeuge subventioniert, um die Elektromobilität in Deutschland zu fördern. Wenn nun mehr in den Ausbau der Ladeinfrastruktur investiert wird, könnte die Nachfrage nach Elektroautos deutlich steigen."

Das im Jahr 2016 gestartete Förderprogramm für Elektroautos sollte die Zahl an Elektrofahrzeugen bis zum Jahr 2020 eigentlich auf eine Million erhöhen. Diese Ziele wurden deutlich verfehlt: Zum Jahresende 2020 waren lediglich rund 450.000 E-Autos in Deutschland zugelassen.

(ftk)

Analyse

Die Deutsche Bahn droht gerade, das nächste große Ding zu verschlafen

Bei der Abfahrt spielt eine Blechbläser-Band die Europahymne, bei der Ankunft gehen die Passagiere über einen roten Teppich: Schon lange hat kein Zug mehr so eine große Euphorie ausgelöst wie der, der in der Nacht zwischen 19. und 20. Januar 2020 von Wien nach Brüssel fährt. Es ist der erste Nachtzug seit 16 Jahren zwischen der österreichischen und der belgischen Hauptstadt. Und es ist ein Zug, der für eine Wiedergeburt stehen soll: die Wiedergeburt der Nachtzüge.

In einem Liege- oder …

Artikel lesen
Link zum Artikel