Nachhaltigkeit
Honey Bees working hard in the spring sunlight

Das Umweltministerium arbeitet an der Umsetzung eines Aktionsprogramm für mehr Insektenschutz. Umweltschützern geht das nicht schnell genug. Bild: getty / iStockphoto / William Jones-Warner

Umweltschützer fordern von der Regierung Tempo beim Insektenschutz

Umweltschützer fordern von der Bundesregierung mehr Tempo beim Insektenschutz.

Das sagt die Regierung

Das Umweltministerium arbeite "intensiv" daran, dass das Insektenschutz-Gesetz noch in diesem Jahr durchs Parlament könne, sagte ein Ministeriumssprecher der dpa. Die Umsetzung des Aktionsprogramms werde "unter Hochdruck" vorangetrieben, Zeitpläne seien derzeit aber auch durch die Corona-Krise schwer planbar.

Zu Einschränkungen für das umstrittene Unkrautgift Glyphosat sagte eine Sprecherin des Agrarministeriums, die Maßnahmen zu weitreichenden Beschränkungen sollen durch eine Änderung der Pflanzenschutz-Anwendungsverordnung "zeitnah" eingeführt werden. Bei einigen Punkten bestehe aktuell noch Prüfbedarf.

(dpa/ll)

Gute Nachricht

Statt glattem Beton im Hafenbecken: 3D-Drucker schafft Lebensraum für Meerestiere

An naturbelassenen Küsten lässt sich eine extrem große Artenvielfalt entdecken. Dort leben beispielsweise Schnecken und Seepocken – die kleinen Tiere nutzen vor allem dünne Spalten und Risse, um sich vor Fressfeinden und der Sonne zu schützen. An immer mehr Orten wird die natürliche Beschaffenheit allerdings durch menschliche Bauten mit glatten Betonwänden ersetzt. Dadurch können sich die Tiere nicht mehr verstecken und die Artenvielfalt nimmt ab.

Ein Forschungsteam aus Hongkong hat eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel