Spaß

Deine Weihnachtsfeier war nicht schlimm. Diese 7 Feiern waren WIRKLICH schlimm

"Jauchzet, frohlocket", denn es ist Weihnachtszeit. Und da freuen sich geneigte Zeitgenossen eben auf Geschenke, Gemütlichkeit und die ein oder andere gesellige Stunde.

Auf Arbeitgeberdeutsch: Weihnachtsfeier.

Und die beinhaltet in der Regel ein mehr oder weniger großzügiges Kontingent an Freigetränken, ein paar mehr oder weniger lieblos kredenzte Häppchen und mehr oder weniger freiwillige Gespräche mit Menschen, die man zwar täglich sieht, an deren Namen man sich aber – ja, genau – manchmal mehr, manchmal weniger gut erinnert.

Was alle Weihnachtsfeiern aber gemeinsam haben, ist ihr beachtliches Daneben-geh-Potential. 

Diese 7 Feiern waren garantiert schlimmer als deine:

"Mein Mann nannte eine/n Kollegen/in 'Mörder', weil er/sie einen Pelzmantel hielt. Er/sie reichte ihn dann der Frau des Chefs..."

"Mein Chef wollte uns unbedingt seine neue Freundin vorstellen. Tja. Es war meine Ex, die ich im Jahr davor mitgebracht hatte..."

Bild

"Letztes Jahr hat einer der Vorgesetzten in meiner Firma mir eine 'Weihnachts-Umarmung' gegeben, woraufhin mein Freund ihn auch umarmt hat. Die beiden hatten sich noch nie gesehen..." Bild: reddit.com

Bild

"Man hat uns gesagt, wir sollen uns etwas Besonderes für die Weihnachtsfeier anziehen. Man hat uns nicht gesagt, dass dabei auch offizielle Fotos gemacht werden." Bild: imgur.com

"Habe ein rotes Hemd und eine schwarze Krawatte getragen. Wie auch das Catering-Personal. Ich bekam die Getränke-Bestellung."

"Ich war das erste Mal in einem Sushi-Restaurant und habe Edamame gegessen. Bis ich gemerkt habe, dass ich die im Mund hatte, an denen andere schon gekaut hatten."

Bild

"Viel gesoffen, in Ohnmacht gefallen, nicht gefeuert worden. Wie jedes Jahr." Bild: reddit.com

(gw)

7 legendäre Weihnachstfeiern deutscher Fußballclubs

Weihnachtsfan gegen Weihnachtshater

Video: watson/Helena Düll

Interview

Handball-Stars sagen WM ab – Kretzschmar mit klaren Worten

Am Mittwoch beginnt die Handball-WM in Ägypten für die deutsche Mannschaft unter ganz besonderen Umständen. Vor dem Turnier gab es viel Kritik an der Durchführung des Wettbewerbs, der erstmals mit 32 Nationen ausgetragen wird. Zwar befinden sich die Spieler vor Ort in einem abgeschirmten Bereich, der "roten Zone", doch zahlreiche deutsche Leistungsträger sagten aus Angst vor einer Corona-Infektion ab.

Im Interview mit watson spricht Stefan Kretzschmar, ehemaliger deutscher …

Artikel lesen
Link zum Artikel