Sport
 1. Fussball Bundesliga FC Bayern M

Jüngster Bayern-Debütant aller Zeiten: Jamal Musiala ist erst 17 Jahre alt. Bild: imago images / stefan Matzke / sampics / Pool

Rekord bei erstem Einsatz: Dieses Bayern-Talent erinnert an Mehmet Scholl

Der FC Bayern München hat die Meisterschaft schon seit dem 1:0-Sieg gegen den SV Werder Bremen am vergangenen Dienstag sicher. Die Bundesligapflicht ist damit erfüllt. Trainer Hansi Flick hat nun den Luxus, dass er vor dem Pokalfinale am 4. Juli gegen Bayer Leverkusen und dem Champions-League-Finalturnier, das im August in Lissabon stattfindet, ein paar Änderungen an der Startelf vornehmen kann, die sonst vielleicht zu riskant wären.

Flick kann jetzt guten Gewissens Stars schonen, Spieler aus der zweiten Reihe für ihren Trainingsfleiß belohnen und Talenten Spielpraxis ermöglichen. Am Samstag im vorletzten Bundesligaspiel der Saison gegen den SC Freiburg (3:1) tat der Bayern-Trainer genau das – teilweise auch notgedrungen.

Bayern München gegen SC Freiburg: Talente-Schaulaufen beim Rekordmeister

Manuel Neuer bekam eine Pause, dafür startete Sven Ulreich im Tor. Alphonso Davies fehlte gesperrt, Weltmeister Lucas Hernández begann für den Kanadier als linker Verteidiger. Javi Martínez ersetzte den angeschlagenen David Alaba in der Innenverteidigung. Die Talente Sarpreet Singh und Mickael Cuisance, die in der aktuellen Spielzeit vornehmlich in der Drittliga-Reservemannschaft der Bayern zum Einsatz kamen, starteten für Kingsley Coman (Bank) und Serge Gnabry (Prellung).

Fussball 1. Bundesliga Saison 19/20: FC Bayern Muenchen - SC Freiburg Fussball 1. Bundesliga Saison 2019/2020 33. Spieltag 20.06.2020 FC Bayern Muenchen - SC Freiburg Chris Richards li, FC Bayern Muenchen gegen Nils Petersen li, SC Freiburg FOTO: Markus Ulmer/Pressefoto Ulmer/Pool Nur für journalistische Zwecke Only for editorial use No commercial usage Freiburg Baden-Wuerttemberg Deutschland *** Football 1 Bundesliga Season 19 20 FC Bayern Muenchen SC Freiburg Football 1 Bundesliga Season 2019 2020 33 Matchday 20 06 2020 FC Bayern Muenchen SC Freiburg Chris Richards li, FC Bayern Muenchen vs. Nils Petersen

Auch Debütant, aber nicht mehr ganz so jung wie Musiala: Der 20-jährige Chris Richards (l.) im Kopfballduell mit Ex-Bayern-Profi Nils Petersen. Bild: Pressefoto Ulmer/Pool / imago images

Und auch drei weitere Bayern-Youngster durften im Laufe der Partie nochmal ihr Können zeigen: Joshua Zirkzee kam in der 64. Minute und feierte bereits seinen neunten Bundesliga-Einsatz. Außerdem ermöglichte Hansi Flick dem 20-jährigen US-Amerikaner Chris Richards in der 84. Minute und dem 17-jährigen Deutsch-Engländer Jamal Musiala ihr Profi-Debüt (88.). "Im Campus wird gute Arbeit gemacht. Wir haben eine gute Qualität, um den Kader aufzufüllen. Unsere U23 spielt auch sehr, sehr erfolgreich. Jamal Musiala und Chris Richards – die beiden sind auf einem sehr guten Weg", sagte Hansi Flick nach dem Abpfiff über seine beiden Rohdiamanten.

Richards, Innenverteidiger, wechselte 2018 vom MLS-Klub FC Dallas zunächst per Leihvertrag in die U19 des FC Bayern, seit Januar 2019 spielt er fest für Bayern. Der Rekordmeister überwies dafür rund eine Million Euro an die Texaner.

Musiala bricht Rekord als jüngster Bundesliga-Debütant beim FC Bayern: "Ein Traum wird wahr"

Musiala, 2002 in Stuttgart geboren, aufgewachsen in Fulda, zog, als er sieben war, mit seiner Familie nach England. Im vergangenen Sommer kam er zurück. Gemeinsam mit Bright Akwo Arrey-Mbi wechselte er aus der Jugendabteilung des FC Chelsea an die Säbener Straße. Und der offensive Mittelfeldspieler brach am Samstag gegen Freiburg direkt einen Bayern-Rekord.

 Fussball 1. Bundesliga Saison 19/20: FC Bayern Muenchen - SC Freiburg Fussball 1. Bundesliga Saison 2019/2020 33. Spieltag 20.06.2020 FC Bayern Muenchen - SC Freiburg Jamal Musiala li, FC Bayern Muenchen klatscht Thomas Mueller FC Bayern Muenchen bei seiner Einwechslung ab. FOTO: Markus Ulmer/Pressefoto Ulmer/Pool Nur fuer journalistische Zwecke Only for editorial use No commercial usage Freiburg Baden-Wuerttemberg Deutschland *** Football 1 Bundesliga Season 19 20 FC Bayern Muenchen SC Freiburg Football 1 Bundesliga Season 2019 2020 33 Matchday 20 06 2020 FC Bayern Muenchen SC Freiburg Jamal Musiala li, FC Bayern Muenchen claps Thomas Mueller FC Bayern Muenchen on his substitution PHOTO Markus Ulmer Press Photo Ulmer Pool Only for journalistic use Only for editorial use No commercial usage Freiburg Baden Wuerttemberg Germany Poolfoto Ulmer/Pool ,EDITORIAL USE ONLY

Erstes Bundesligaspiel vs. 350. Bundesligaspiel: Jamal Musiala (l.) kommt für Thomas Müller ins Spiel. Bild: Pressefoto Ulmer/Pool / imago images

Seit seiner Einwechslung am Samstag ist Musiala der jüngste jemals in der Bundesliga eingesetzte Spieler des FCB (17 Jahre, drei Monate und 25 Tage). Er löst damit Pierre-Emile Höjbjerg ab. Der Däne, der mittlerweile beim FC Southampton spielt, war bei seinem Debüt im April 2013 136 Tage älter. Die nächstjüngsten Bayern-Debütanten heißen David Alaba (17 Jahre, 255 Tage) und Toni Kroos (17, 265 Tage).

Warum Hansi Flick auf Jamal Musiala setzt

"Ein Traum wird wahr", schrieb Musiala nach seinem ersten Einsatz in der Bundesliga auf seinem Instagram-Account unter einem Bild, das ihn dabei zeigt, wie er gerade zwei Freiburgern davondribbelt. Die Kollegen Zirkzee und Singh gratulieren in der Kommentarspalte darunter mit "Young King" beziehungsweise "Big Player".

Gegen Borussia Mönchengladbach saß der junge Mann, der zweimal für die deutsche U16-Nationalelf spielte, aktuell aber im Kader der englischen U17 steht, schon einmal auf der Bundesligabank.

Der "Welt" erklärte Hansi Flick, warum er auf den jungen Mann setzt, der eigentlich noch in der B-Jugend spielen könnte: "Er ist technisch sehr gut und entwickelt Dynamik, wenn er im Ballbesitz ist." Flick betonte gegenüber der Zeitung aber auch, dass junge Spieler wie Musiala natürlich noch viele Entwicklungsschritte machen müssen: "Wir versuchen, sie dabei so gut wie möglich zu begleiten. Und freuen uns, dass wir solche Qualität haben."

U23-Trainer Hoeneß schwärmt von Jamal Musiala – sein Berater ist der Bruder von Callum Hudson-Odoi

Sein Trainer aus der Reservemannschaft in der 3. Liga, Sebastian Hoeneß, schwärmt in noch höheren Tönen von seinem Schützling: "Der Junge ist eiskalt. Wenn man vor dem Spiel mit ihm spricht, wirkt er fokussiert, ruhig und zurückhaltend. Aber wenn er auf den Platz kommt, explodiert er förmlich", sagte der Neffe von Ehrenpräsident Uli Hoeneß ebenfalls der "Welt".

In der 3. Liga unter Hoeneß durfte Musiala seine Qualitäten auch schon öfter zeigen. Fünf Einsätze und zwei Tore stehen dort zu Buche. Beide Treffer erzielte er als Joker im Spiel gegen den FSV Zwickau und entschied damit das Spiel.

Die Tore könnt ihr hier sehen:

abspielen

Video: YouTube/MAGENTA SPORT

"Er ist clever, schnell, technisch stark und kann auf der Zehn aber auch auf der Neun spielen", sagte im vergangenen Sommer sein Berater Bradley Hudson-Odoi im Gespräch mit "Sport 1" über seinen Mandanten. Der Spieleragent ist übrigens der Bruder von Chelsea-Profi Callum Hudson-Odoi, den Bayern im vergangenen Sommer ebenfalls an die Säbener Straße locken wollte.

Jamal Musiala: Vergleiche mit Mehmet Scholl aufgrund der Spielweise

Offensives Mittelfeld, Schnelligkeit, Technik; dazu ein schlanker Körperbau, mit dem er durch gegnerische Abwehrreihen gleiten kann, und ein kraftvoller Schuss: Manche Experten fühlen sich bei Jamal Musialas leichtfüßiger, raffinierter Spielweise und seinen körperlichen Voraussetzungen an den jungen Mehmet Scholl erinnert.

Bildnummer: 13695902  Datum: 01.05.1996  Copyright: imago/Fred Joch
FC Bayern München - Girondins Bordeaux 2:0 - Mehmet Scholl (Bayern, re.) gegen Laurent Croci (Bordeaux); ORD0402 Fussball Herren UEFA Cup Finale EC 3 Hinspiel München xdp ysf 1995 1996 quer

Image number 13695902 date 01 05 1996 Copyright imago Fred Yoke FC Bavaria Munich Girondins Bordeaux 2 0 Mehmet Scholl Bavaria right against Laurent Croci Bordeaux  Football men UEFA Cup Final EC 3 Leg Munich  YSF 1995 1996 horizontal

Mehmet Scholl läuft Harry Koch davon. bild: imago images / fred joch

Der heute 49-jährige Ex-Nationalspieler wechselte 1992 vom Karlsruher SC zu Bayern München und erreichte dort Legendenstatus. 2007 beendete er nach 15 Jahren beim Rekordmeister seine Karriere. Für Musiala und all die anderen aufstrebenden Bayern-Talente fängt die Karriere gerade erst an. Bis zum Legendenstatus eines Mehmet Scholls ist es noch ein weiter Weg.

Alaba und Kroos, zwei der Spieler, die Musiala am Samstag als jüngste jemals eingesetzte Bayern-Profis einen Platz nach hinten verwies, haben es vorgemacht, wie es geht. Heute sind sie Superstars, der eine beim FC Bayern, der andere bei Real Madrid.

Von Thomas Müller, der gegen Freiburg sein 350. Bundesligaspiel absolvierte, gab es schon mal ein Lob für all die aufstrebenden Talente: "Die Jungs, die reinkommen, haben Qualität. Die wissen wie Fußball geht", sagte der Routinier.

Jüngste FCB-Debütanten: Vom Einmal-Bayern bis zum Superstar

Auch weitere große Namen wie Bastian Schweinsteiger, Alphonso Davies, Sammy Kuffour und Roque Santa Cruz gehören zu den 20 jüngsten Bayern-Debütanten. Aber auch kleinere Namen wie Gianluca Gaudino, Berkant Göktan oder Thorsten Ott.

Gaudino machte nach seinem Debüt im Jahr 2014 nur elf Profispiele für den FC Bayern, jetzt spielt er beim BSC Young Boys in der Schweiz.

Ott debütierte 1991, sein 15-Minuten-Einsatz blieb aber sein einziger für den Rekordmeister. Er ist damit einer von 30 Spielern, die nur einmal für den FC Bayern gespielt haben.

Göktan spielte zwei Mal für die FCB-Profis, aber konnte sich nie durchsetzen. Im Oktober 2019 sprach er in einem Interview mit "Sport 1" über seine intensive Kokain- und Alkoholabhängigkeit während seiner Zeit beim Lokalrivalen 1860 München (2006 bis 2008).

(as)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0

Bayern macht Sané-Transfer fix – Nationalspieler gerät zum "Schnäppchen"

Seit einem Jahr ist der FC Bayern an Leroy Sané dran, im Vorjahr verhinderte noch dessen schwere Verletzung den Wechsel. Nun scheint der Durchbruch geschafft zu sein. Der Ex-Schalker kommt nach Medienberichten für weniger als 50 Millionen Euro nach München.

Der Königstransfer des FC Bayern München ist offenbar perfekt. Fußball-Nationalspieler Leroy Sané hat sich nach Medienberichten offenbar mit dem deutschen Meister auf einen Wechsel geeinigt. Demnach unterschreibt der Außenstürmer einen Fünfjahresvertrag in München. Das berichten der "Guardian" in England und die "Bild"-Zeitung, die sich auf das Umfeld von Ex-Bayern-Coach Pep Guardiola beruft.

Die Ablösesumme für Sané, der noch bis 2021 bei Manchester City unter Vertrag stand, soll …

Artikel lesen
Link zum Artikel