MOSCOW, RUSSIA - MAY 12, 2019: Zenit St Petersburg fans at their team s 2018/19 Russian Premier League Round 28 match against CSKA Moscow at Gazprom Arena. Peter Kovalev/TASS PUBLICATIONxINxGERxAUTxONLY TS0AB288

Scar, bist du's? König der Löwen lässt grüßen... Bild: imago images / ITAR-TASS / peter kovalev

Mit dieser löwenstarken Choreo feiern die Zenit-Fans die russische Meisterschaft

Bereits am vergangenen Spieltag hatte sich Zenit St. Petersburg nach vier Jahren wieder den Meistertitel in der russischen Liga gesichert.

Am Sonntag war es dann soweit: Die Mannschaft von Trainer Sergei Semak durfte in der heimischen Gazprom-Arena die Trophäe hochhalten.

Da ist das Ding! (Bloß nicht fallen lassen...)

Russian Federation. St. Petersburg. Gazprom Arena. Football Club Zenith. Rewarding Zenit footballers with gold medals RPL and RPL Cup. Zenit was awarded the RPL champion cup. the fans; viewers; fans; MaksimxKonstantinov PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY

bild: imago images / russian look / maksim konstantinov

Zur Feier des Tages gab's einen 3:1-Sieg gegen ZSKA Moskau. Sebastián Driussi (38., 86. Minute) und Emiliano Rigoni (62.) trafen für die Petersburger. Die Fans belohnten ihre Helden bereits vor dem Anpfiff mit einer großen Choreo.

ST PETERSBURG, RUSSIA - MAY 12, 2019: Players line up on the pitch ahead of a 2018/19 Russian Premier League Round 28 match between Zenit St Petersburg and CSKA Moscow at Gazprom Arena. Peter Kovalev/TASS PUBLICATIONxINxGERxAUTxONLY TS0AB28A

bild: imago images / itar-tass / peter kovalev

Die Anhänger zeigten einen riesigen Löwen, der in der rechten Tatze den Pokal der Premjer Liga hält, mit der linken umfasst er den Mast eines Segelschiffs.

Pyro durfte auch nicht fehlen:

Russian Federation. St. Petersburg. Gazprom Arena. Football Club Zenith. Rewarding Zenit footballers with gold medals RPL and RPL Cup. Zenit was awarded the RPL champion cup. the fans; viewers; fans; MaksimxKonstantinov PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY

Bild: imago images / Russian Look / maksim konstantinov

Dazu gab's ein Meer aus blauen und goldenen Fähnchen, blaue Rauchtöpfe und Spruchbänder. Kurzum: Ein großes Spektakel als Anerkennung für eine erfolgreiche Saison.

Auch eine Blockfahne mit Darstellung eines Fans mit Fackel hielten die Anhänger hoch:

ST PETERSBURG, RUSSIA - MAY 12, 2019: Zenit St Petersburg fans celebrate after their team s 2018/19 Russian Premier League Round 28 match against CSKA Moscow at Gazprom Arena; Zenit St Petersburg won 3-1. Peter Kovalev/TASS PUBLICATIONxINxGERxAUTxONLY TS0AB2CF

bild: imago images / itar-tass / peter kovalev

Nach Abpfiff gab's dann goldene Trikots und ein Gruppenfoto mit den Fans:

Russian Federation. St. Petersburg. Gazprom Arena. Football Club Zenith. Rewarding Zenit footballers with gold medals RPL and RPL Cup. Zenit was awarded the RPL champion cup. Zenit football club player Sergey Semak; Serdar Azmun; Artem Dziuba; captain; Branislav Ivanovich; Alexander Anyukov MaksimxKonstantinov PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY

bild: imago images / russian look / maksim konstantinov

Die Spieler tragen Trainer Sergei Semak auf Händen und lassen ihn fliegen:

Russian Federation. St. Petersburg. Gazprom Arena. Football Club Zenith. Rewarding Zenit footballers with gold medals RPL and RPL Cup. Zenit was awarded the RPL champion cup. The head coach of the football club Zenit Sergey Semak MaksimxKonstantinov PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY

bild: imago images / russian look / maksim konstantinov

Apropos Fliegen...

Nach dem 1:1 im Auswärtsspiel bei Achmat Grosny vor einer Woche erfuhren die Spieler des Uefa-Cup-Siegers von 2008 auf dem Rückflug nach St. Petersburg von der 0:2-Niederlage von Titelverteidiger Lokomotive Moskau bei Arsenal Tula.

"Wenn du in 10.000 Meter Höhe erfährst, dass du Meister bist"...

Für Zenit ist es der fünfte russische Meistertitel nach 2007, 2010, 2012 und 2015.

(as/sid)

Wo wir schon bei Mähnen sind:

"Was kostet die Welt, Digger!"

Analyse

Nübel will weg: So reagiert Hansi Flick auf das Torwartchaos beim FC Bayern

Die Überraschung war durchaus groß, als Alexander Nübel vor gut einem Jahr verkündete, dass er als Stammtorhüter und Kapitän von Schalke 04 zum FC Bayern München wechselt. Der 24-Jährige unterschrieb direkt für fünf Jahre beim deutschen Rekordmeister, sollte lernen und langsam als Nachfolger von Manuel Neuer aufgebaut werden. Doch Nübels Geduld scheint bereits jetzt am Ende zu sein.

"Diese Situation ist unbefriedigend", sagte Nübels Berater Stefan Backs im "kicker". "Wenn Alex nicht mehr zum …

Artikel lesen
Link zum Artikel