Fussball Bundesliga Saison 2020-2021 Spiel FC Schalke 04 - FC Bayern Muenchen 0 : 4 am 24. Januar 2021 in Gelsenkirchen FLICK Hansi Trainer Team FC Bayern Muenchen mit Sportvorstand SALIHAMIDZIC Hassan Fussball Bundesliga Saison 2020-2021 Spiel FC Schalke 04 - FC Bayern Muenchen 0 : 4 am 24. Januar 2021 in Gelsenkirchen DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES and/or QUASI-VIDEO Sportphoto by Laci Perenyi_Pool_Foto_Stefan Matzke Im Kamp 44 40667 Meerbusch Deutschland Phone: 0049 2132 6266 Mail: lacisportphoto-perenyi.de GELSENKIRCHEN Veltins-Arena NRW Deutschland *** Football Bundesliga Season 2020 2021 Match FC Schalke 04 FC Bayern Muenchen 0 4 on 24 January 2021 in Gelsenkirchen FLICK Hansi Trainer Team FC Bayern Muenchen with Sports Director SALIHAMIDZIC Hassan Football Bundesliga Season 2020 2021 Match FC Schalke 04 FC Bayern Muenchen 0 4 on 24 January 2021 in Gelsenkirchen DFL REGULATES PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES and or QUASI VIDEO Sportphoto by Laci Perenyi Pool Foto Stefan Matzke Im Kamp 44 40667 Meerbusch Germany Phone 0049 2132 6266 Mail lacisportphoto perenyi de GELSENKIRCHEN Veltins Arena NRW Germany Poolfoto Stefan Matzke_sampics_Pool_via_Sportphoto by Laci Perenyi ,EDITORIAL USE ONLY

Das Verhältnis zwischen Hansi Flick (l.) und Hasan Salihamidzic soll weiterhin schlecht sein. Bild: Stefan Matzke_sampics_Pool_via_Sportphoto by Laci Perenyi / imago images

"Nicht mehr tragbar": Verhältnis zwischen Flick und Salihamidzic beim FC Bayern weiter angespannt

Eigentlich sollte beim FC Bayern der Fokus aktuell auf dem Bundesliga-Topspiel gegen RB Leipzig am Samstag und das Champions-League-Achtelfinale am kommenden Mittwoch gegen Paris Saint-Germain liegen. Zumal die Aufgaben ohne Top-Stürmer Robert Lewandowski, der mit einer Knieverletzung rund vier Wochen ausfällt, nicht einfacher werden.

Doch trotz einer Aussprache vor wenigen Wochen bereitet das Verhältnis zwischen Trainer Hansi Flick und Sportvorstand Hasan Salihamidzic laut der "Bild"-Zeitung den Bayern-Bossen große Sorgen.

"Wir sind beide aufeinander zugegangen und haben das ganz im Sinne des Vereins aus der Welt geschafft. Das war ein kurzes Gespräch und wir sind sehr optimistisch für den Rest der Saison und die Zukunft", hatte Flick noch vor zwei Wochen am Rande des Champions-League-Achtelfinales gegen Lazio Rom erklärt.

"Nicht mehr tragbar": Aussprache sorgte nicht für endgültigen Frieden

Zuvor habe es mehrfach lautstarke Auseinandersetzungen zwischen Trainer und Sportchef gegeben. Die Streitereien gipfelten darin, dass Flick kurz nach der Klub-WM Anfang Februar Salihamidzic im Mannschaftsbus mit den Worten "Jetzt halt endlich mal dein Maul" angegangen haben soll. Auf einer Pressekonferenz vor zwei Wochen entschuldigte er sich dafür öffentlich.

Dennoch sei das Verhältnis der beiden weiterhin nicht optimal. Das interne Meeting "Fußball", an dem Vorstandschef Rummenigge, dessen Nachfolger Oliver Kahn, Salihamidzic und Flick alle zwei Wochen zusammenkommen, sei laut "Sport-Bild" durch den Streit gestört. Kahn und Rummenigge hätten die Stimmung sogar "als nicht mehr tragbar" wahrgenommen. Zwischenzeitlich sei die Kommunikation zum Erliegen gekommen, da sich beide in Transferfragen nicht einig wurden.

Ex-Präsident Hoeneß mischt sich ein

Selbst Ehrenpräsident Uli Hoeneß, der als großer Förderer von Salihamidzic gilt, ist mittlerweile involviert und habe bereits mit dem 44-jährigen Bosnier gesprochen. Der Ex-Präsident unterstützt Salihamidzic und sieht es ebenfalls kritisch, dass Flick ein großes Mitspracherecht bei Transfers einfordert.

Flick wünscht sich beispielsweise eine Verlängerung mit Jérôme Boateng, dessen Vertrag im Sommer ausläuft, doch vonseiten des Vereins sei noch kein einziges Gespräch geführt worden.

Zudem spielt der Umgang mit Ersatztorwart Alexander Nübel eine große Rolle. Salihamidzic verpflichtete den Schlussmann als Flick noch nicht für das Team verantwortlich war. In den Vertragsverhandlungen sicherte er ihm wohl eine zweistellige Anzahl an Spielen zu. Uli Hoeneß bezeichnete den Transfer damals sogar als "Glanztat". Doch Flick sieht das ein bisschen anders. "Es ist so, dass ich dafür da bin, um Entscheidungen zu treffen, wer spielt, wer nicht spielt. Das ist meine Aufgabe und da lasse ich mir auch nicht hereinreden."

Bayern-Präsident Herbert Hainer will die Streitereien nicht zu hoch bewerten. "Bei zwei so meinungsstarken Menschen kann es auch mal zu intensiveren Diskussionen kommen", erklärte er. Zudem verfolgten beide "dasselbe Ziel, und das ist der sportliche Erfolg."

(lgr)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Unvergessen

"Diese Nutte" und was Materazzi Zidane noch alles vor dem Kopfstoß sagte

In der Serie "Unvergessen" blicken wir jeweils am Jahrestag auf ein großes Ereignis der Sportgeschichte zurück. Diesmal: Der 9. Juli 2006, als Zinédine Zidane im WM-Finale von Berlin den berühmtesten Kopfstoß der Geschichte auspackt.

Die Fußball-Welt ist geschockt. Was ist bloß in Zinédine Zidane gefahren, dass er so ausrastet? Zu diesem Zeitpunkt. Beim Stand von 1:1, in der 110. Minute des WM-Finales. In seinem allerletzten Spiel! Unverständnis allenthalben. Doch die Wiederholung lügt …

Artikel lesen
Link zum Artikel