Sport
Bild

Pep Klopp, Messi Jr. und wie sie alle heißen... bild: screenshot twitter/montage

Zwei Fußballer, deren Gesichter vertauscht wurden – was für ein Spaß!

Ralf Meile / watson.ch

Die Idee ist simpel – die Umsetzung der Macher von "Footy Face Swap" oft meisterhaft. Man nehme zwei Fußballer oder Trainer und tausche ihre Gesichter aus. Fertig sind Bilder wie die diese:

Der Trainer und sein Knipser

Die beiden Shootingstars

Wem gehören die gebleichten Zähne im Original?!

Eine schöne Einschlafhilfe

Ein kongeniales Duo

Maguire kann einfach alles!

Könnte auch echt sein

Der kleine Ronny mit der Matte

Noch ein Duo, das bei flüchtigem Hinsehen echt wirkt

So stellt man sich Bademeister im Winter vor

Zeig dieses Bild bitte niemandem in Argentinien oder Brasilien!

Der Wuschelklopp!

Gut im Futter, der junge de Ligt

Noch nie im Leben hatte Rooney so viele Haare

Arjen Ribéry und Franck Robben, das dynamische Duo

Lange Haare stehen Mbappé, oder?

Meistertrainer und Meistertrainernachfolger

Ein Strandbarbesitzer und sein Kellner

Arsène, der alte Gangsta!

Gestatten: Lionel Messi, zwei Jahre nach seiner Karriere

Mehr Mut zur Haartransplantation, Pep!

Der Papi ist mächtig stolz auf seinen zwei Köpfe größeren Sohn

Mein Bruder, der Prinz

Eine verblüffende Ähnlichkeit

Mir fehlen die Worte!

Zizou mit geiler 80er-Frise

Rooney, der alte Surferboy

Ein Instant-Klassiker

Haben Granit und Taulant noch einen guten Fußballer als Bruder?

Da grinst er aber, der kleine Mario-Marco

Madeira Vice

Beckham kann einfach ALLES tragen

So würde ich dreinblicken, wenn ich für Manchester City spielen müsste

Edvard Munch lässt grüssen

Einen hab' ich noch!

Die lustigsten Frisuren der Bundesliga-Geschichte

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Meinung

Coronavirus: RB Leipzig wirft Japaner aus Stadion – die Reaktion ist eine Farce

Liebe und Frieden. Regenbogenfarben und Rasenball. Vor dem Bundesligaspiel gegen Bayer Leverkusen hatte es im Leipziger Fanblock eine große und bunte Choreographie gegeben. Das Motto: "Love, Peace and Rasenball". Der Klub wollte sich öffentlich gegen jegliche Form von Rassismus und Diskriminierung stellen, sich als weltoffen präsentieren. Auch Oliver Mintzlaff, Vorstandschef des Klubs, hatte das vor dem Spiel nochmal betont.

Der Leipziger Stadionsprecher Tim Thoelke verurteilte während der …

Artikel lesen
Link zum Artikel