Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
v. li. im Zweikampf Leroy Sane (Deutschland) und Aleksandr Martynovich (Weissrussland) // DFB regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video. // BLR, Fussball, EM - Qualifikation, Weissrussland - Deutschland, 08.06.2019 Borissow *** from left in the duel Leroy Sane Germany and Aleksandr Martynovich Belarus DFB regulations prohibit any use of photographs as image sequences and or quasi video BLR, Football, European Championship qualification, Belarus Germany, 08 06 2019 Borissow Copyright: xTomxWellerx/xEibner-Pressefotox EP_eer

Bild: imago images / Eibner

Von Enten bis Titanic: Dieser Kopfball von Leroy Sané wurde zum Photoshop-Hit

Er machte das 1:0, seine Zukunft ist in aller Munde und nun ist er auch noch Photoshop-Star. Leroy Sané ist derzeit wohl der Nationalmannschaftskicker, über den am meisten geredet wird. Nach seinem Führungstreffer beim 2:0-Erfolg der DFB-Auswahl in der EM-Qualifikation in Weißrussland am Samstag wollte der 23-Jährige jedoch selbst nicht so viel sprechen.

Bei der Ankunft am Hyatt Hotel in Mainz vor dem Spiel gegen Estland schrieb er geduldig Autogramme und erfüllte Selfiewünsche der wartenden Fans. Die Fans und Reporter interessierten sich dabei weniger für sein Tor, sondern mehr für die Frage nach seiner Zukunft. Bleibt er bei Manchester City, wechselt er zum Bayern München oder doch wo ganz anders hin? Sané schwieg, andere sagten mehr.

"Der Bundesliga würde es auf jeden Fall guttun, wenn ein Spieler wie Leroy Sané hier wäre", sagte Nationalmannschaftsdirektor Oliver Bierhoff: "Leroy kann sich überall durchsetzen." Für Bayerns Joshua Kimmich ist die Antwort klar: "Ich an Bayerns Stelle würde den kaufen." Julian Draxler verfolgte die Entwicklungen als Unbeteiligter mit Humor: "Ich habe ihn die letzten Tage nur mit 'Mia san mia' angesprochen", scherzte der Nationalspieler von Paris St. Germain. Genau so lustig wie die Aussage von Draxler ist das Photoshop-Gate, das sich nach der EM-Qualipartie auftat.

Beim Spiel gegen die Weißrussen machte ein Fotograf im Zweikampf mit Aleksandr Martynovich ein Foto von Sané beim Kopfball.

v. li. im Zweikampf Leroy Sane (Deutschland) und Aleksandr Martynovich (Weissrussland) // DFB regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video. // BLR, Fussball, EM - Qualifikation, Weissrussland - Deutschland, 08.06.2019 Borissow *** from left in the duel Leroy Sane Germany and Aleksandr Martynovich Belarus DFB regulations prohibit any use of photographs as image sequences and or quasi video BLR, Football, European Championship qualification, Belarus Germany, 08 06 2019 Borissow Copyright: xTomxWellerx/xEibner-Pressefotox EP_eer

Bild: imago images / eibner

Sein Gesicht war anschließend Vorlage für einige Photoshop-Bilder. Sehr zur Freude von uns:

(bn mit sid)

Diese 20 Profis spielten wirklich mal für die Nationalelf

"Was kostet die Welt, Digger!"

Play Icon

Was im Sport gerade noch alles wichtig ist:

"Bei den Männern gibt's mehr Theater" – DFB-Spielerin Hendrich über die Frauen-WM

Link zum Artikel

Sané, Werner oder Hudson-Odoi – das Transfer-Dilemma von Hoeneß und den Bayern

Link zum Artikel

Chinesischer Fußballer wird nach 55 Sekunden ausgewechselt – der Grund ist zum Kotzen

Link zum Artikel

"Mein Körper gehört mir!" US-Wrestlerin wird von Fan belästigt

Link zum Artikel

Vokuhila bis Tiger: Die lustigsten Frisuren der Bundesliga-Geschichte

Link zum Artikel

Weniger Zeitspiel bis neue Handregel: Das sind die neuen Fußball-Regeln

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

HSV-Fans wollen eigene Hymne verbannen – das hat mit Werder Bremen zu tun

Eigentlich ist ja Sommerpause in der Bundesliga und die Fußballfans machen Urlaub oder gönnen sich die WM der Frauen. Aber einerseits spielt der HSV nicht in der Bundesliga und andererseits hat ein HSV-Fan nie Sommerpause. Denn beim HSV bewegt sich derzeit mal wieder mehr, als es die ganze Rückrunde die eigenen Stürmer getan haben. Es soll ein Neuanfang her.

Punkt 1: Die legendäre Stadionuhr wird abgebaut. Nach der verpassten Rückkehr ins Fußball-Oberhaus soll beim Zweitligisten im …

Artikel lesen
Link zum Artikel